28.02.2022

End of Dragons


Aurene: Anscheinend lagen die Erhabenen etwas daneben mit ihren Vorhersagen. Das unglück hat nicht zugeschlagen...noch nicht.

Char: Aber die Welt fühlt sich anders an. Ich kann es noch nicht richtig sagen, aber...als käme...eine Veränderung. Eine echte Veränderung.

Aurene: Ich spüre es auch Champion. Deshalb wollte ich dich sheen. Ich habe angefangen, etwas...wahrzunehmen. Eine entfernte Präsenz. Es ist wie ein Kräuseln in den Nebeln. Wie ein Delphin in der Tiefe, der hinausruft, um zu fühlen, was dort draussen ist. Und ich möchte antworten. Aber bevor ich das tue, überprüfe ich meine Visionen. Alle meine möglichen Zukünfte laufen auf einen Punkt zu. Heute.

Char: Und du kannst nicht darüber hinaus schauen.

Aurene: Und ich kann nicht darüber hinausschauen.

Char: Bist du sicher? Bedeutet das, du wirst sterben?

Aurene: Ich bin mir bei gar nichts mehr sicher. Außer, dass es mich drängt, zu antworten "Ja, ich bin hier".

Char: Du hast keine Angst?

Aurene: Ich bin fasziniert! Ich bin ungeheuer neugierig! Und selbst, wenn ich sterbe, wir wissen ja, dass ich nicht tot bleiben werde.

Char: Das denken wir zumindest.

Aurene: Komme was wolle, ich werde damit fertig. Das wollte ich dir nur sagen, ehe alles...beginnt.

Char: Wie beginnt es denn?

Aurene: Ich weiß nicht, was geschehen wird, aber ich weiß, dass es mit Taimi und Gorrik zu tun hat.

Char: Dann werde ich mit Ihnen sprechen.


Taimi: Oh! Ihr seid wieder da. Das ist gut...Das ist großartig...

Char: Caithe. Ist sie...?

Caithe: Hat irgendwas mit Gorrik zu tun.

Taimi: Ja...nun...also, Gorrik und ich waren hier oben und haben geforscht. Wir suchen nach einem Weg, den Drachenzyklus zu beenden- denn wer braucht diesen Krach schon alle zehntausend Jahre, nicht wahr? So viele Tote, und die Aufräumarbeiten sind der Wahnsinn...

Caithe: Ihr hattet von Gorrik gesprochen.

Taimi: (holt tief luft) Ach ja, Gorrik erhielt eine Nachricht. Von einer alten Kollegin.

Char: Ah!

Taimi: Eine alte Kollegin von der Inquestur.

Caithe: Ah!

Taimi: Ankka. An-kka. Er hat sie ein paarmal erwähnt. Ich habe sie nie getroffen. Sagt, sie sei hinter Jormag und Primordus hergewesen.

Caithe: Ah?

Char: Ah.

Taimi: Sie habe einige Daten, möchte er sie sehen, sie wäre zu einem Handel bereit. 

Caithe: Was will sie?

Taimi: Sagt sie nicht- rote Flagge. Er soll sie allein in Lornars Pass treffen- zweite rote Flagge.

Caithe: Also. Diese Ankka- bietet ihm etwas an, von dem sie weiß, dass er es haben will, ohne im Gegenzug um etwas zu bitten?

Taimi: Ja.

Caithe: Warum sollte sie das tun?

Taimi: Ganz genau.

Caithe: Ohhh. Sie...mag ihn.

Taimi: Ganz GeNAU.

Caithe: Warum macht ihr Euch sorgen?

Taimi: Keine Ahnung!

Caithe: Aber ihr traut ihr nicht.

Taimi: Warum sollte ich?

Caithe: Warum? In der Tat...

Char: Tut mir Leid...Seid ihr...besorgt um Gorriks Sicherheit?

Taimi: Ja. ich bin besorgt um Gorriks Sicherheit.

Char: Wollt ihr, dass ich nach ihm am Pass suche? Ihn zurückbringe?

Taimi: ALCHEMIE...würdet ihr das tun? Bitte! Habt Dank, Kommandeur!

Char: Wie fühlt ihr euch denn?

Taimi: Och, mal besser, mal schlechter. Auf die schlechteren Zeiten könnte ich gut verzichten...An manchen Tagen wache ich auf und fühle mich, als bräuchte ich neun Schrauben in die Hirnpfanne, um mich aus dem Bett zu kriegen! Aber die meisten Tage sind ganz in Ordnung, und über die anderen müssen wir nicht reden.

Char: Habt ihr euch ausruhen können?

Caithe: Nicht genug.

Taimi: Das stimmt doch gar nicht...Na gut, es stimmt. Aber ich bin gerade so kurz davor herauszufinden, wo all die Magie hingeflossen ist...

Char: (seufzt) Das ist allerdings keine gute Ausrede...mehr Ruhe, weniger Symptome. Weniger Symptome, glücklichere Taimi.

Caithe: Ihr seid gekommen...Mir gefällt, dass ihr mir vertraut habt.

Char: Ihr habt darum gebeten. Warum sollte ich das nicht?

Caithe: Ich habe es nicht immer verdient...Diesmal war es anders, wieder im Hain zu sein. Ich weiß, wir Sylvari tun immer, als wären wie die Allerraffiniertesten.

Char: (lacht) Ohhh, wirklich.

Caithe: Aber in Wirklichkeit sind selbst die Erstgeborenen erst um die dreißig Jahre da. Unsere Kultur ist...Unreif. Emotional gesehen. Wissen haben wir. Doch Wissen und Weisheit sind unterschiedliche Dinge. Ich denke zurück an die Zeit, als ich mit Faolain zusammen war...ich erkenne diese Person nicht wieder. Ich hatte keine Ahnung, wer ich war. Aber Aurene hat alles verändert. Ich bin jetzt ein Elternteil! Irgendwie zumindest. Als ich wieder unter ihnen war, wurde mir klar: ich gehöre hier nicht mehr her. Meine Welt, meine Perspektive, haben sich...

Char: Erweitert.

Caithe: Ich wusste, ihr versteht das. Die Abtei war der Meinung, es gibt mindestens noch einen- den Wasserdrachen.

Taimi: Die Drakonologie ist ein Forschungszweig, der sich noch entwickelt. Jede Hypothese muss von beweisen untermauert werden.

Caithe: Aber wie ihr schon gesagt habt, wir haben Aurene.

Char: Und sie ist was den unterschied ausmacht.

Taimi: Danke Kommandeur, schön Euch wiederzusehen. Die Bande ist wieder zusammen, hmm? Ich meine, natürlich nicht die ganze Bande. Rytlock, Kas und Jory. Braham ist in der Halle. Logan ist in Kryta. Canach ist bei Sayida, Zafirah bei den Zaishen...

Caithe: Taimi...

Taimi:...Garm ist bei Braham. Eir und Snaff sind tot. Ich weiß nicht, wo zum Donnerwetter Zoija steckt...

Caithe: Taimi...

Char: Taimi. Ich kümmere mich um Gorrik. Alles wird gut.

Taimi: Ich weiß.

Char: Gorrik! Wartet!

Gorrik: Kommander? Was macht ihr denn hier?
Char: Ich dachte nur, ihr braucht vielleicht Gesellschaft.

Gorrik: Scheint nicht sehr plausibel.

Char: Also, erzählt mal was über diese "alte freundin", die ihr treffen werdet.

[Taimi]: Genau, Gorrik, wir möchten was über An-kka hören.

[Caithe]: Lasst kein Detail aus.

Gorrik: Ankka? Sie ist eine alte Kollegin aus meiner Zeit in Thaumanova. Wir haben sehr produktiv zusammengearbeitet. Ich meine...ich mag hin und wieder leichte Herzarrythmen gehabt haben, während wir zusammen arbeiteten...Aber wie Blish immer sagte:" Kaue nicht dort, wo du überwinterst."

[Taimi]: WAS?

Gorrik: Oder so. Das ist eine Paraphrase. Egal, ich habe den Kontakt zu ihr vor Jahren verloren, nachdem sie die Inquestur verließ. Wir haben seither nicht mehr miteinander gesprochen.

[Caithe]: Wisst ihr, Gorrik, Leidenschaft kann in Abwesenheit reifer werden. Wie ein köstlicher Wein.

[Taimi]: (erbrechungsgeräusche).

Gorrik: Nein, nein, nicht so. Nur zwei ehemalige Kollegen, die ihre Forschungsereignisse über ein Problem austauschen. Und Kommandeur, wir haben ein Problem. Taimi und ich haben an einer Hypthese über Alt-Drachen und Magie gearbeitet. Aber da die meisten nicht mehr da sin, kommt man da nur schwer an Daten. Das ist Neuland für uns. Ankka bietet Daten an und wir brauchen jede Information, die wir kriegen können.

Ankka: Gorrik! Hier drüben!

Ankka: Es ist so lange her! Lasst euch anschauen...Ihr habt Ech gar nicht verändert.

Gorrik: Ihr auch nicht, Ankka, darf ich vorstellen...

Ankka: Oh, ich weiß. Ist mir eine Ehre, Kommandeur! Freunde von Gorrik sind auch meine Freunde.

[Caithe]: Wie charmant.

[Taimi]: Psst.

Char: Ähm...Und gleichfalls.

Gorrik: Es fühlt sich an wie gestern, dass wir zwei Praktikanten waren, die gemeinsam versuchten die Grenzen der Wissenschaft zu erweitern...

Ankka: Das waren noch Zeiten.

Gorrik: Ich wollte mich melden nach dem, was...passiert war. Ja, ehrlich. Aber da gab es diese Plage: Käfer, die in Gesichtern von Leuten brüteten.

Ankka: Das war vor langer Zeit. Seither ist viel passiert.

Gorrik: Ich bin glücklich zu sehen, dass es Euch gut geht. Und sehr gespannt auf die neuen Daten, die ihr habt.

Ankka: Oh, die? Also...Die habe ich erfunden.

[Taimi]: Sie hat was?

Gorrik: Erfunden? Aber ihr sagtet...habt ihr denn keine Leidenschaft für Alt-Drachen?

Ankka: Mehr ein berufliches Interesse. Ganz besonders für eine von ihnen. Die ihr kennt, glaube ich?

[Taimi]: Moment mal...

Gorrik: Ihr wollt etwas.

Ankka: Ich fürchte schon. Ich...und meine Ätherklingen.

[Taimi]: Ätherklingen?

Gorrik: He...

[Taimi]: Gorrik!...Ätherklingen...Inquestur, natürlich! Ich wusste doch, dass ich ihr nicht trauen kann.

[Caithe]: Aurene, warte mal. Wir brauchen einen Plan.

[Taimi]: Wir haben keine zeit zu verlieren! Sie hat Gorrik entführt!

Char: Nachkommin und Champion!

[Taimi]: Das sind keine Kasper, das sind Mörder! Erinnert ihr Euch an Löwenstein? Sei haben für SCARLETT gearbeitet, um Himmels....Oh Gorrik.

Char: Auf jeden Fall waren sie umtriebig. Wo haben sie all diese Luftschiffe her?

Boss: Die Befehle des Kapitäns sind klar.

Zuchtmeister: Die Besatzung hat beraten- dachte, wir könnten vielleicht Ankkas Spielzeig ausprobieren.

Boss: Nein. Auf keinen Fall. Der Extraktor ist noch im Experimentalstadium. Sie könnte dabei sterben. Zieht den Plan durch und haltet den Kurs.

Zuchtmeister: Aye aye, Boss!

Säbelrassler: Der Kommandeur? Oh, wird mir das Spaß machen, EUCH in den Hintern zu treten!

[Taimi]: Ätherklingen sind heimtükisch, aber für Piraten ist ihre Datenerfassung auffällig präzise. Prüft am Terminal nach, ob es eine Karte gibt, einen Fluplan...

[Taimi]: Diese karten...Die ergeben überhaupt keinen Sinn. Was suchen die Ätherklingen?

Char: Ich muss runter von diesem Ding

[Taimi]: Ich lese da oben starke Scherwinde ab! Ihr könnt Euren Gleitschirm nicht verwenden! Dann habt ihr wohl keine Wahl! Ihr werdet springen müssen!

[Taimi]: Ich sehe da ganz VERRÜCKTE Energie sprünge, Kommandeur. Sehr ihr irgendwas komisches?

Char: Das könnte man sagen.

[Taimi]: Oh nein...Da drin kann ich Euch nicht helfen! Kommandeur, bitte passt auf, dass Gorr...

Char: WUU-HUU!

Mai-Trin: Ruft Aurene zurück und ergebt Euch. Es muss keiner verletzt werden.

Ätherklinge: Kaum zu glauben, dass ihr darauf hereingefallen seid.

Ätherklinge: Hier endet es, Kommandeur. Ihr werdet Euren Freund niemals rechtzeitig erreichen!

Char: Kein Gorrik. Und ich sitze in der Falle. Muss doch einen Weg geben, das System zu überladen...

Char: Das hätten wir. Jetzt müssen wir das richtige Schiff finden...

Char: So habe ich Aurene schon lange nicht mehr gesehen...

Mai Trin: Haltet den Kommandeur auf! Koste es, was es wolle.

Char: Taimi, wir sind raus aus den Nebeln. Könnt ihr sehen, wo wir sind?

[Taimi]:(rauschen).

Char: Dort hinten ist eine Art Landmasse...Taimi?

[Taimi]: (rauschen).

Char: Muss außerhalb der reichweite des Kommunikators liegen. Großartig.

Gorrik: Tut mir nicht weh! Bitte! Ich erzähle Euch alles! W-was möchtet ihr wissen?....Kommandeur. Der Alchemie sei Dank! Sie haben mich gefoltert, aber ich blieb standhaft! Sie haben kein Wort aus mir herausbekommen! Ich kann nicht glauben, dass Ankka so etwas tun würde! Sich den Ätherklingen anschließen? Entführung? Was ist mit ihr los?

Char: Wir können später über sie sprechen. Jetzt müssen wir von diesem Schiff runter.

Gorrik: Sie war früher so nett...Und jetzt? Nicht mehr so sehr.


Gorrik: Oh, Kommandeur, ihr seid wach! Ihr wart lange...So viel zu...Ihr werdet nicht glauben, wo...

Char: Wo wir sind?

Char: Das sehe ich.

Gorrik: Nach Amnoon hatte ich geschworen, ich geh nie wieder zurück. Einmal unglückliches Missverständnis. Zweimal, da fragt man sich doch...Das Gefängnis verändert Euch...Ich bin nicht für schwere zeiten gemacht, Kommandeur. Es gibt noch so viel zu lernen! So viel Wissenschaftliches zu tun...! Ich hatte nie eine Chance es zu sagen...ich werde nicht in dieser Zelle sterben, hört ihr mich? Werde ich nicht. Sperrt meinen Körper ein, aber mein Geist bleibt frei! Gut, gut. Beruhigt euch, Leute. Denkt nach....Metallschrott! Wenn wir welchen finden, können wie so eine Art Klinge daraus machen. Wir müssen die Herrschaft an uns reißen.

Rama: Was? Was ist mit Euch los? Eure Freunde haben Eure freilassung erwirkt.

Gorik: Unsere Freunde...?

Rama: (seufzt) Folgt mir. Und keine Fisimatenten! Ihr seid noch in meinem Gewahrsam!

Gorrik: Darf ich nach Eurem Namen fragen?

Rama: Rama. Detektiv Rama.


Gorrik: Ich...Ich muss gestehen, ich war zuweilen ziemlich uneins mit dem Gesetz. In Amroon war ich sogar als "Bioterrorist" angeklagt.

Rama: Uh-uh.

Char: Er ließ einen Käfer in seinem Arm wachsen.

Rama: Also gut. Zwei Freigabeformulare.

Rama: Dass ihr während Eurer Festnahme und inhaftierung keinen unnötigen körperlichen Schaden genommen habt. Ihr zuerst, "Bioterrorist".

Gorrik: Wartet mal, definiert "körperlichen Schaden". Ich habe mir gestern Abend den Zeh angeschlagen.

Rama: Unterzeichnet das verdammte Fromular...Jetzt ihr. Ihr könnt Eure persönlichen Sachen aus der Kiste dort holen.

Char: Shing-Jea?

Gorrik: Wie ich versuchte, Euch zu erzählen, Kommandeur! Das Luftschiff hatte eine Bruchlandung in...

Rama: Cantha. Kommt wegen des Wassers, bleibt wegen der Gastfreunschaft. Ist eine Weile her. Fehlen wir Euch?

Char: Cantha...ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Rama: Ist doch erst hundertvierzehn Jahre her. Da hattet ihr ja keine zeit, was vorzubreiten.

Rama: Sicherheits-Mech oder so was. Kann mit der ganzen neuen Technologie nicht mithalten...Und...da sind wir. Willkommen in Cantha.

Char: Kas! Jory! Ich bin...froh dass ihr hier seid. ich...Habt ihr irgendwas über Aurene gehört? Ist sie...

Kasmeer: Ihr geht es gut. Erholt sich. Keine Sorge.

Marjory: Caithe ist bei ihr.

Kasmeer: Ihr werdet sie bald sehen. Es ist in ordnung wenn ihr Euch einen Moment lang sammelt.

Char: Mir fehlen immer noch ein paar Informationen. Wie habt ihr uns gefunden?

Kasmeer: Gefunden? Irgendwie habt ihr...

Marjory: Heißdampfenden, zirkusreifen Schlamassel ausgelöst.

Kasmee: Einen internationalen Zwischenfall. Jennah hat mich geschickt, um die Wogen zu glätten. Und irgendwie konnte ich nicht zulassen, dass Jory die Chance ihres Lebens verpasst.

Kasmeer: Ihr wisst, dass es so ist! Kommandeur. Wir haben später Zeit, um Euch ins Bild zu setzen...Dieser Mann möchte mit Euch sprechen.

Minister Li: Ihr seid also der "Kommandeur", von dem ich so viel gehört habe.

Char: Ja, das bin ich wohl.

Minister Li: Li. Minister für Sicherheit. Laut des vor...zwanzig Minuten unterzeichneten Abkommen seid ihr begnadigt worden.

Minister Li: Mmmh. Ihr habt Glück, so...einflussreiche Freunde zu besitzen. Was ich verstehe, ist, dass ihr eine Art "Beschützerin des Reiches" seid und tut, was nötig ist, um die Sicherheit Eures Volkes zu gewährleisten.

Char: Ich versuche, für die Sicherheit aller zu sorgen.

Minister Li: Verstehe. Nun, meine Pflicht ist es, für die Sicherheit des Volkes von Cantha zu sorgen. Ich mache meine Arbeit sehr gut, "Kommandeur".

Char: Verstehe, Minister.

Minister Li: Ich muss wieder meinen Pflichten nachkommen. Willkommen im Hoheitlichen Kaisserreich von Cantha.

Rama: Nun, Kommandeur, ihr seid mich bald los, doch es gibt noch eine Sache, die wir tun müssen, ehe ich Eure Freilassung unterzeichnen kann. Trefft mich an den Trainingsanlagen des Klosters, sobald es Euch möglich ist.

[Caithe]: Um fair zu sein: Wir haben alle dem Plan zugestimmt.

[Taimi]: Wenn ihr mit "bereiterklärt" meint, dass er "mitgespielt aber Euch die ganze Zeit erklärt hat, das sei eine ganz schlechte Idee". Aber ihr habt recht. So war es. Trotzdem müssen wir nochmal reden.

[Caithe]: Kommandeur, Aurene hat eine hübsche kleine Meereshöhle zm Ausruhen gefunden. Sie hätte gerne dass ihr vorbei kommt.

[Taimi]: Ich bin mit einem hiesigen Fischer rausgefahren. Ich wette, das könnt ihr auch, wenn Euch ein paar neugierige Fragen nichts ausmachen.

[Kasmeer]: Vergesst nicht: Mit Detektiv Rama müsst ihr Euch auch treffen.

Fischer: Ich kann Euch schnell dort hinbringen, wenn ihr möchtet.

Char: Los gehts.

Fischer: Da kennt ihr also einen Drachen? Sitzt hier einfach herum, esst Häppchen und quatscht, als wäre es nichts besonderes?

Char: Nun, für gewöhnlich sprechen wir über etwas wichtigere Dinge.

Fischer: Ihr seid doch nicht insgeheim ein Gott oder so?

Char: Nein, nicht dass ich wüsste.

Char: Entschuldigung, fragt ihr, ob mein gesamtes Volk genau die gleiche Größe hat?

Fischer: Ah, nein, vergesst es...

Fischer: Na schön, näher kommen wir nicht ran. Ich werde sie nicht auf Grund setzen, bloß damit ihr trockene Füße behaltet.

Taimi: Na, wie war es denn in Haft? irgendwelche Knasttätowierungen bekommen?

Char: Ist ja gut, ist ja gut. Genug Spaß auf meine Rechnung. Und wo ist jetzt Aurene?

Marjory: Sie ist drin und ruht sich aus. macht Euch keine Sogen, wirklich.

Taimi: ich habe gerade eine Reihe tests an ihr fertig, und, um es ehrlich zu sagen, ich bin ratlos. Ihre lebenszeichen sind völlig normal, aber ihre Magie...ist fort, nicht existent.

Char: Sie haben ihre Magie entzogen?
Taimi: Ja. Und dieser "Extraktor", mit dem man sie beschossen hat? Hat uns keinen Hinweis hinterlassen, wie er funktioniert. Oder wie man sie heilen könnte.

Taimi: Madame Taimi? Daran könnte ich mich gewöhnen. Betrachtet mich als eskortiert" Oh, ich kann es kaum erwarten, mir diese Mechs näher anzuschauen...

Caithe: Kommt, ich kann spüren, dass Aurene rastlos wird. Sie weiß, dass ihr hier seid. Sie hat die meiste Zeit geschlafen, doch als sie hörte, dass ihr kommt, ist sie gleich aufgewacht.

Aurene: Champion...

Char: Aurene, bist du sicher, dass du...

Aurene: Ich bin in Ordnung. Müde. Und da ist dieses leere Gefühl, als ob etwas fehlen würde...

Char: Verstehe.

Marjory: Kommandeur, könnten wir hier drüben mal eine Sekunde reden?

Marjory: Ich glaube, das beansprucht sie mental mehr als alles andere. Könnten wir sie doch ein wenig aufmuntern...

Char: Als sie ein Junges war, habe ich sie von Hand mit Fisch gefüttert, wenn sie aufgewühlt war. Ihr habt Angelzubehör?

Marjory: He, da Kas den ganzen tag Treffen hat, gibt es nicht viel zu tun. Es ist...mediativ.

Char: Ich habe da was für dich Aurene.

Char: Du könntest ein uralter Drache sein, Aurene, und ich würde noch immer mit Fisch zu dir kommen.

Aurene: das ist...optimistisch. Bei deiner Lebensspanne. Aber danke. Ich werde es genießen. Entschuldigt. Ich war leichtsinnig...Ich...Ich habe nicht weit genug über den Moment hinausgedacht.

Char: Du warst überall da draussen...Und du musst nicht überall sein.

Aurene: Ich weiß. Ich kann mich nur nicht wieder dem Gefühl stellen, dass ich mehr hätte tun können.

Char: Nun, darüber wirst du hinwegkommen müssen.

Aurene: Ihr habt natürlich recht.

Marjory: Was was das für eine Waffe, die die Ätherklingen benutzt haben? Irgendwelche Ideen, Kommandeur?

Char: Nein, keine. Aber ich werde es herausfinden. Ich muss mich immer noch mit Rama treffen. Mal sehen, ob er etwas weiß, das wir nicht wissen.

Marjory: Ach ja, Kas hat mir davon erzählt. Viel Spaß. Ihr habt verstanden, dass sie später die Kaiserin persönlich trifft? Wenn ich ihr vor einem Jahr hätte erzählen können, dass sie jetzt hier wäre...Nun, sie hätte mir niemals geglaubt.

Caithe: Nun, es klingt, als hättet ihr jede Menge zu tun, Kommandeur. Und Aurene braucht Ruhe. Also werde ich Euch offiziell davonjagen. Macht weiter, ich habe die Sache hier in der Hand, und Aurene braucht keine weitere Aufregung.

Rama: Lasst uns anfangen. Ihr, meine Freundin, habt bei Eurem Absturz auf unseren Strand mächtig was auf den Kopf gekriegt. Ich kann Eure medizinische Entlassung nicht unterzeichnen bevor ihr beweist, dass ihr mir da draussen nicht umfallt. Ihr werdet Euch den Schülern bei ein paar Trainingsübungen hier im Kloster anschließen.

Char: Ihr schickt mich in die Schule?

Rama: Ja. Ja, das tue ich. Doch das sollte ein leichtes für Euch sein, oder?

Ausbilder: Ihr seht erfahren aus. Ein Auffrischungskurs kann allerdings nicht schaden. Vergesst nicht: Schmerz ist schwäche, die den Körper verläßt.

Rama: In Ordnung, für den letzten Test nehmen wir es mit einem unserer Kampf-Mechs auf.

Char: Klingt nicht allzu schwierig.

Kampf-Mech: Unmöglich. Ihr habt mich besiegt. Ich könnte Euch Punkte in der Stilnote abziehen, aber ich will mal nicht so ein.

Rama: Gut. Nun kann ich dieses Formular guten Gewissen unterschreiben, dass es an Euch liegt, wenn ihr sterben solltet.

Char: Wisst ihr, wir haben ein gemeinsames Ziel: Diese Ätherklingen wieder zurück in die Nebel zu schicken. Ihr wärt wohl nicht zufällig gewillt, einige der Informationen die ihr gewonnen habt, zu teilen.

Rama: Ihr wollt, dass ich Euch Zugang zu Geheimdokumenten gebe? Mir fehlt die Berechtigung für diese Entscheidung. Ihr braucht eine Genehmigung von jemandem weiter oben in der Hirarchie.

Char: Botschafterin Meade hat in Kürze eine Audienz bei der Kaiserin. Wenn ich ihre Erlaubnis bekäme, würde das genügen?

Char: Kasmeer, seid ihr da?

[Kasmeer]: Ja, Kommandeur.

Char: Ich brauche etwas von der Kaiserin und höre, ihr seid heute nachmittag bei Hofe.

[Kasmeer]: Oh, ja. ich bin mir sicher, ich kann noch eine weitere Begleitung aushandeln. Trefft uns am kaiserlichen Palast. Ich leite alles in die Wege.

Taimi: Versammlung hoher Tiere da drin. Ich fühle mich zu einfach gekleidet. Hätte ich gewusst, dass ich einer Kaiserin begegne...

Kasmeer: Es ist aufregend, aber ein bißchen nervenaufreibend. Ich lerne noch, wie dieses Diplomatieding läuft. Es hängt viel davon ab...Handel, Abkommen...Die Wiederaufnahme der Beziehungen zu Cantha nach Jahrhundert und mehr Jahren wird...

Taimi: Heikel?

Kasmeer: Das ist noch zurückhaltend ausgedrückt.

Taimi: Ihr schafft das, Botschafterin Meade. Geht Geschichte machen.

Kasmeer: Danke. Sobald ihr bereit seid, Kommandeur.

Kasmeer: Ist gut. Folgt mir.

Joon: Ich weiß die Bedenken des Ministers zu schätzen, Kaiserliche Hoheit...

Minister Li: Ach, tatsächlich?

Joon: ....Aber die Mechs sind die nächste Generation. Das neueste Modell. Verbesserte Technik, monatelange Feldtests...

Minister Li: In einer geschlossenen Umgebung, in der ihnen keine echte Leuten in den Weg kommen können. Beeindruckende Tests.

Joon: Ich weiß auch zu schätzen, dass der Minister für Sicherheit einer Insel ohne Kontakt zur außenwelt....und daher ohne Bedrohungen seiner Sicherheit...per definition ein Portfolio hatte, das seine Talente und seine Zeit nicht wert waren seine Aufmerksamkeit diesen Angelegenheiten gegenüber, die so gar nichts mit seiner eigenen Expertise zu tun hat, ist großzügig und ich weiß sie wirklich....

Minister Li: Zu schätzen, ja, ja, spart Euch das. Majestät, diese Frau ist eine Parasitin...

Kaiserin: Diese Frau verändert unser Reich, Minister. Bitte zollt ihr den Respekt, den ihre Leistungen verdienen. Und Joon: Bitte zollt mir den Tespekt, den mein Thron verdient. Ich erkenne den Sarkasmus sehr wohl. Madame Joon versteht ihr Geschäft. Sie hat unserem Reich bis zu diesem Punkt gute Dienste geleistet. Ich sehe keinen Grund, jetzt an ihr zu zweifeln.

Minister Li: Natürlich nehmt ihr ihre Seite in...

Navan: Botschafterin Meade?

Kaiserin: Nun. Mein Vater dachte, dieser Tag würde nie kommen. Wäre er hier, dann würde er sofort wieder sterben.

Navan: Die Krytanische Botschafterin, Fürstin Kasmeer Meade, nebst Gefolge.

Taimi: "Gefolge"?

Char: Shhhh.

Kasmeer: Eure kaiserliche Hoheit. Die wärmsten Grüße von Königin Jennah an diesem unerwarteten Morgen, zur Erneuerung unserer alten Freundschaft.

Kaiserin: Nicht gerade, wie wir uns daran erinnern. Bitte übermittelt unserer Schwester, der Königin, die wir uns freuen, baldmöglichst zu treffen, Canthas beste Wünsche.

Kasmeer: Dürfte ich mich im Namen Krytas für die unschönen Ereignisse der jüngsten Zeit entschuldigen.

Kaiserin: Welche? Diese Himmerlspiraten, die ihre täglichen Einsätze über Shing Jea fliegen? Sollten die von Euch kommen, dann haben wir definitiv ein Problem.

Kasmeer: Die Ätherklingen gehören nicht zu unseren Verbündeten, Majestät. Sie haben das tyrianische Festland schon oft angegriffen.

Navan: Die Botschafterin meinte vielleicht die nicht genehmigte Ankunft ihrer Kollegen an unserer Küste.

Kaiserin: Ah ja. Zu Zeiten meines Vaters hätte das einen Krieg auslösen können. Und auch heute noch sorgt es nicht gerade für Vertrauen. Doch in der modernen Ära behandelt Cantha solche Dinge mit etwas mehr feingefühl.

Kasmeer: War wir begrüßen. Kryta verspürt nicht den Wunsch Canthas guten...

Minister Li: Zu spät. In Tyria tobt ein endloser Krieg, den ihr nun gegen unsere Küste krachen lasst.

Kasmeer: Nein. Bei allem Respekt, Minister- Kryta hat nichts zu tun mit den Angriffen der Ätherklingen oder dem Absturz...

Kaiserin: Genug Li. Ich frage mich, ob unser offener Hof der passende Rahmen ist, um diese Angelegenheiten zu diskutieren.

Joon: Vielleicht würde sich der Minister mir in die Vorkammer anschließen, damit wir die Unterhaltung vortsetzen können?

Kaiserin: Das würde er.

Minister Li: (murrt vor sich hin)

Kaiserin: Tja, das war ja wohl nicht anders zu erwarten. Ich nehme an, dies sind die bereits genannten Kollegen?

Kasmeer: Einer von ihnen, Majestät. Der Kommandeur hier.

Kaiserin: Kommandeur? Wovon seid ihr der Kommandeur?

Navan: Früher von der Pakt-Allianz.

Kaiserin: Ah ja, davon habe ich gehört.

Kasmeer: Wie ich schon sagte, Majestät, wir kennen die Ätherklingen. Wir kennen ihre Art, Ihre Taktik.

Kaiserin: Hoffen wir, ihr seid eine bessere Piraten-Jägerin als Luftschiff-Pilotin.

Taimi: Und was machen wir jetzt?

Kasmeer: Sprecht mit Minister Li.

Joon: Das war ein simpler Geschäftsvorgang.

Minister Li: Ihr wolltet dieses Chaos.

Joon: Ich möchte, dass Cantha in ein modernes Zeitalter eintritt. Ein Teil der Gemeinschaft der Nationen wird.

Minister Li: Euch liegt nichts an Cantha- Euch geht es nur ums Geld! Um ausländische Märkte!

Joon: Mir ist beides wichtig, Li. Das ist kein Nullsummenspiel.

Minister Li: Es ist überhaupt kein Spiel. Warum denkt ihr, haben wir uns überhaupt erst abgenabelt?

Kasmeer: Dürfte ich?

Kasmeer: Ich verstehe es ja. Euer Volk hat sich von der Welt zurückgezogen, jetzt könnt ihr zurück. Das ist riskant. Es ist auch verheißungsvoll. Unseren Nationen bietet sich eine beispiellose Gelegenheit. Es besteht kein Grund, sie zu vergeuden, wegen eines...Missverständnisses.

Joon: Verzeiht. Wie unhöflich von uns, unsere schmutzige Wäsche vor Gästen zu waschen.

Kasmeer: Ich habe nichts gehört.

Char: Minister, ich weiß, ihr seid um andere Angelegenheiten besorgt, doch ich würde es begrüßen, wenn ihr mir bei etwas helfen könntet.

Minister Li: Ja, ja. Ich scheine mich nicht eine Minute lang zurückziehen zu können, ohne dass jemand meinen Ratschlag benötigt.

Char: Nun, meine Kollegen und ich werden die Sache mit den Ätherklingen untersuchen, auf Wunsch...

Minister Li: Ich fürchte, das wird nicht möglich sein. Dieser Fall fällt unter die Jurisdiktation des Minister für Sicherheit.

Char:...auf Wunsch ihrer Majestät, der Kaiserin.

Minister Li: Die Kaiserin heißt eure Beteiligung gut?

Char: Sie hat Botschafterin Meade ihren Seegen gegeben. Betrachtet es als Entschuldigung für unseren unhöflichen Auftitt.

Minister Li: Wie sie wünscht. Untersucht die Sache nur. Das Gebiet wimmelt von Ätherklingen. Eure Art von Leuten.

Joon: Schade, dass manche Leute dies nicht als wichtige Zeit für Cantha sehen können. Selbst der Kaiserliche Hof stimmte zu. Nach etwas Überzeugung.

Kasmeer: Mir...war nicht klar, dass ihr Euch für uns eingesetzt habt. Ich versichere Euch, es wird nicht vergebens sein.

Joon: Streitsüchtige Bürokraten sind mir nicht fremd. Das habt ihr vermutlich während meiner Jade-Mech-Diskussion bemerkt.

Taimi: Sie sind also Jadebtrieben? Sicher nutzt ihr einen Jade-Kern als Energiequelle.

Joon: Sehr klug. Die Jade übernimmt die Funktion einer Art Batterie. Mit ihrer Ladung betreibt meine Technologie fast ganz Cantha.

Taimi: Das ist so elegant. Ich betreibe meine Golem-Mods als wäre ich in den Zeiten vor dem Exodus stecken geblieben.

Kasmeer: Taimi ist einfach zu bescheiden. Sie ist eine äußerst talentierte Forscherin und Erfinderin.

Joon: Ist sie das? Was ist Eurer Fachgebiet?

Taimi: Ich habe viele, doch heutzutage geht es nur noch um Drachen.

Joon: Drachen sind auch mein Steckenpferd. Verzeiht meine Neugier, aber ich hoffe doch, Eurem geht es gut?

Char: Ihr wisst von Aurene?

Joon: Wenn ihr die Visionärin seid, die "eine ganze Nation befeuert", dann halten euch die Leute auf dem laufenden. Wenn ihr wollt, kann ich ihr vielleich helfen.

Taimi: Eure Technologie hat dem Kommandeur geholfen, sich zu erholen, einen Versuch ist es wert. Nun seh sich einer dieses gesunde Strahlen an!

Char: Ähm. Danke für das Angebot, aber wir müssen mit Aurene sprechen. Im Moment braucht sie Ruhe.

[Gorrik]:...sehr enttäuschend, wenn sie glauben, dass man ein Mitglied der wissenschaftlichen Gemeinde ungestraft entführen kann.

[Marjory]: Gorrik wird uns behilflich sein. Er befindet sich auf einer "kompromisslosen Suche nach gerechtigkeit". Seine Worte.

[Rama]: Na, ihr seid mir ja zwei ganz eifrige Feldballen.

[Marjory]: Rama? Seid ihr das?

[Rama]: Es ist eine offene Frequenz. Ihr könntet jetzt genauso gut Eure eigene Radiosendung ausrichten. Ihr habt es also tatsächlich geschafft und sogar die Erlaubnis Kaiserin Ihns eingeholt. Schätze, dann werdet ihr wohl bald durch meine Schreibstube stolpern. Seht, ihr könnt die geheimen Akten der Klingen sehen, aber das wars. Akane wird ein Auge auf euch haben. Verstanden?

[Akane]: Ach ja? Tja, so viel zum Thema "vernünftige Arbeitszeiten".

Char: Akane, stimmts? Rama hat mir erlaubt, hier zu sein.

Akane: In Ordnung. Ja, das ist total interessant.

Char: Ich werde mich durch die Archive wühlen.

Akane: Dort hinten. Tobt euch ruhig aus. Ich werde Euch genau im Auge behalten.

Char: Ich glaube, ich habe was ich brauche. Danke für Eure hilfe, Akane.

Akane: Mm.

[Marjory]: He, Kommandeur, ihr solltet Euch vermutlich bald zur Absturzstelle aufmachen. Gorrik wird etwas rastlos. Unter uns gesagt, ich glaube, er nimmt sich die Sache mit Ankka ziemlich zu Herzen.

Char: Immerhin hat sie sein Vertrauen missbraucht. Und ihn entführt. Umso mehr Grund für uns, sie aufzuspüren.

[Marjory]: Trotzdem hasse ich es, ihn so zu sehen. Dachte, ich ermutige ihn, etwas Dampf abzulassen. Höre ihm zu, wenn ihm nach Reden zumute ist. Über Ankka jedenfalls. Seinen wissenschaftlichen Tiraden kann ich für mein Leben nicht folgen.

Char: Ihr seid eine gute Freundin, Jory. Wir werden dafür sorgen, dass sie bekommt, was sie verdient hat. Bis bald, ihr zwei!

Marjory: Dank unserer vielbeschäftigeten Freunde im Ministerium der Sicherheit haben wir keine zusätzliche Hilfe. Doch ich bin sicher, das kriegen wir hin. Wir fangen an, hier vorne nachzuschauen, Kommandeur, warum nehmt ihr Euch nicht das Wrack vor? Austauschen können wir uns später.

(Mai Trin) Scarlet hat also einen Plan. Sich mit der Inquestur zu verbünden, mich in den Kapitänsrat zu kriegen...Große Sache. ich war besorgt, für jemanden anderen zu arbeiten. Befehlen folgen liegt mir nicht. Aber Scarlet...die weiß, was sie will. Weiß, wie sie es bekommt. Keine Furcht, keine Zweifel. Ergibt Sinn. Wer die Welt in ihren Grundfesten erschüttern möchte, darf sich von herabstürzenden Geröll nicht abschrecken lassen.

(Ankka): Portal ist offline. Gehäuse beschädigt. Uns fehlen etwa einhundert Einzelteile, und das sind nur wir. Unsere Schiffe der Flotte sind genauso schlecht dran. Käptn!

[Mai Trin]: Scarlet ist tot. Und...der Kommandeur...

(Ankka): Hat sie umgebracht. Ich weiß. Mir egal. Käptn, reißt Euch zusammen. Die Besatzung darf Euch nicht sehen. Käptn, ihr habt vielleicht zehn Sekunden, ehe die Besatzung Euch so sieht und allen Respekt vor euch verliert. Wir sitzen in den Nebeln in der Falle und sie brauchen eine Anführerin. Alos. Führt sie an.

(Mai Trin): Ihr habt recht. Ruft die Besatzung zusammen. Wir fangen gleich damit an, das hier in ordnung zu bringen. ich weiß worauf ihr hinaus wollt, und die Antwort lautet "nein".

(Ankka): Wir haben keine andere Wahl. Wie sonst sollen wir an die Teile kommen? Hm? Wie?

(Ivan): Ah...Was ihr sagt, ist doch, wir reisen durch die Fraktale der Nebel, finden diejenigen, die wir mal waren und stehlen von ihnen?

(Mai Trin): Das ist nicht möglich. Und selbst wenn, würden wir uns nicht einfach nur unsere eigene Vergangenheit versauen?

(Ankka): Es sind Fraktale. Echos purer Potentialität. Unsere eigene Vergangenheit ist sicher. Wir würden bloß die Alternativen ausloten.

(Ivan): Fraktale sind von Natur aus instabil. Wir können nicht in den Nebeln herumgeistern, wo immer wir möchten, als sei es die Südlich-Bucht.

(Mai Trin): Wir müssten in....Dutzende Fraktale reisen. Stabile Fraktale.

(Renyak): Hunderte für die richtigen Teile. Aber selbst dann könnte die verwendung dieser Teile...unabsehbare Folgen haben. Hehe.

(Ivan): Und das macht Euch nichts aus? Euch selbst hunderte Male zu bekämpfen, vielleicht sogar töten zu müssen?

(Ankka): Ich frage Euch nochmal: Wie sonst sollen wir an die Teile kommen?

[Marjory]: Ich weiß. Sucht einfach weiter. Ich glaube, wir haben da et...

[Gorrik]: Vergebung für die Schwäche!

[Marjory]: Gorrik, beruhigt Euch! Ich werde Euch zurückrufen.

(Mai Trin): Geht es Euch allen gut? Kein Ton.

(Ivan): Ein Schiff verloren. War das Kralkatorrik? In den Nebeln?

(Renyak): Was macht wohl ein Alt-Drache in den Nebeln? Hm? Was war dem da draußen los? Und wo zur Hölle sind wir?

(Ankka): Ich überprüfe das gerade. Wenn das da Elona ist und das da Istan...Cantha.

(Renyak): Cantha? Nein...Ivan, ihr hattet gesagt, wir kämen über Kristallwüste raus.

(Ivan): Das waren recht komplizierte Berechnungen, bei denen mich auch noch ein Alt-Drache verfolgte, also LASST MICH GEFÄLLIGST VON DER ANGEL!

(Mai Trin): Beruhigt Euch, alle miteinadner. Ankka, Ivan, probiert, Kontakt mit den anderen Schiffen aufzunehmen. Renyak, sammelt unsere Vorräte ein. Schätze, wir werden bald herasufinden, wie sehr sich Cantha in den letzten beiden Jahrhunderten verändert hat.

(Ivan): Nur dass ihrs wisst- ich zeichne die unterhaltung gerade auf. Für die Nachwelt. Und daraus wird hervorgehen, dass das, was Erster Maat Ankka andeutet, Ivan NICHT gefällt. Und zwar nicht im geringsten.

(Ankka): Nur die Ruhe, Maulwurfsgesicht. Ich deute überhaupt nichts an. Selbst ein kriechender speichel leckender Schleimer wie Ivan muss doch bemerkt haben, wie viel Zeit der Kapitän bei den Canthanern verbringt.

(Ivan): Sie- wie sagt man das? Sie sondiert die Lage vor Ort.

(Ankka): Die Mannschaft wird unruhig- ich mag es kaum sagen, aber wir sind doch Piraten? Stattdessen verstecken wir uns in diesen Ruinen- umgeben von nichts als Salzwasser und hungrigen Auferstandenen.

(Ivan): Der Kaptiän hat eine Kontaktperson in Cantha.

(Ankka): Erklärt mir das nochmal.

(Mai Trin): Sie braucht eine Art Drachen-Experte.

(Ankka): Drachen Experte.

(Mai Trin): Jaaa, ich dachte, vielleicht gehen wir nach Rata Sum, fragen vielleicht...

(Ankka): Ich kenne einen.

(Mai Trin): Denkt ihr, er wäre gewillt zu kommen?
(Ankka): Kein Frage, ich weiß genau was er hören will.

[Gorrik]: Überlasst den mir.

Gefangener: Glaubt ihr etwa, ich habe Angst vor Euch? Einem kleinen Rattending mit spitzen Händen?

Marjory: Ach hallo Kommandeur. Sagt, habt ihr die Freunde diesen edlen Herrn nicht vor ein paar Tagen zu Brei geschlagen?

Char: Ja sieht aus, als hätte ich einen vergessen.

Gorrik: Wir fanden ihn hier draussen herumwandern. Anscheinend hat er das hier zusammengesetzt. Ich erinnere mich, dass Blish ähnliche Komponenten bei seiner Portalforschung verwendete. Scheint ein Werkzeug zur Durchquerung der Nebel zu sein.

Marjory: Wäre sehr schade, wenn wir es...von einem malerischen Ausguck fallen ließen. Wie ich höre, sind die Nebel zu dieser Jahreszeit besonders herrlich.

Gefangener: Vorsicht damit! Wir brauchen...Na schön: Was wollt ihr? Macht es kurz.

Gorrik: Ankka bezeugte ein "Professionelles Interesse" an Alt-Drachenforschung. Genauer gesagt an Aurene. Würdet ihr dazu gern was sagen?

Gefangener: Da fragt ihr den falschen. Ankka macht das Drachenzeugs. Und vielleicht Mai Trin? Wer weiß das noch.

Marjory: Klingt ein bisschen unsicher.

Gefangener: Weil es egal ist. Es ist besseres im Anmarsch. Große Pläne. Die Jade würde drehen sich!

Gorrik: Erzählt ihr mir von diesen "großen Plänen", luftiger Unhold?

Gefangener: (rülpst).

Marjory: Frech zu meinem Partner und neben dem Thema. Kommandeur, würdet ihr diesem Trottel bitte ein paar Manieren beibringen?

Gefangener: Und was macht ihr jetzt?

Char: Brechen wir diesem Narren die Knie.

Gefangner: AArgh. Schon gut. Schon gut. Keine Ahnung, was geplant ist. Hab nur gehört, wie ein paar Obere es erwähnt haben. Ich repariere Dinge. Mir sagt keiner was.

Marjory: Ihr Götter, wir verprügeln den Wartungstypen? Das hilft uns auch nicht weiter. (seufzt) Lasst ihn gehen.

Gefangener: Könnt ihrs mir einfach wiedergeben?

Marjory: Gorrik!

Gorrik: Ich könnte es wahrscheinlich ganz leicht reparieren, aber ich habe Arbeit zu erledigen.

[Taimi]: Kommandeur! Ich bin in Aurenes Höhle. Ihr müsst rüberkommen, unbedingt...auf der Stelle!

Cahr: Ich bin schon unterwegs.

Taimi: Bei der Alchemie, da seid ihr ja.

Taimi: Keine Ahnung! Aurene und Caithe, sind...

Joon: Es geht ihnen gut.

Char: Joon. Was macht ihr denn hier?

Joon: Ich habe doch gesagt, meine Jade-Technologie kann Eurem Drachen helfen. Also tue ich genau das: helfen. Wir sprachen mit Aurene, als sie plötzlich ganz still wurde. Es ist, als schliefe sie, aber auch wieder nicht.

Taimi: Ich dachte, es könnte eine Gehirnerschütterung vom Sturz gewesen sein, doch dann ist Caithe...

Joon: Alle meine Tests zeigen, dass Aurenes Magie Level sich ständig verbessern.

Char: Hallo?

Caithe: Psst. Sie sprechen.

Aurene: Sie sind nicht nur "sterbliche". Sie sind meine Freunde.

Unbekannt: Sie sind Eure Herde. Schäfer beobachten und beschützen, doch sie tun es in Einsamkeit. Als ich....die anderen erschuf, da dachte ich...."Dann muss ich nicht mehr allein sein".

Aurene: Die anderen Alt-Drachen...? Ihr habt sie...?

Unbekannt: Mm: Ich war nicht perfekt, seht ihr? Auf Wasser eingestimmt, aber nicht aus die anderen Elemente. Ich dachte, meine Kinder würden gleichgewicht und Harmonie in das Gewebe der Magie bringen, aber...

Aurene: Und was passiert jetzt, Soo-Won?

Soo-Won: Jetzt nehmt ihr meinen Plantz ein, kleines. Bedenkt, was ich gesagt habe...

Marjory: Sie scheinen langsam wieder zu sich zu kommen.

Char: Was ist gerade geschehen?

Caithe: Das war der erste Alt-Drache- die Mutter aller Drachen. Stimmt doch, oder, Aurene?

Aurene: Kralkatorriks Mutter. Meine Großmutter.

Gorrik: Was?
Taimi: WAS?

Aurene: Wir hatten zuvor ein paarmal miteinander geredet. Ich hatte keine Ahunug wer sie war, bis wir hierher kamen.

Char: Was will sie?

Aurene: Damit ich ihren Platz einnehme...

Aurene: Und der Eine Alt-Drache werde.

Char: Der letzte Alt-Drache, der etwas von Euch wollte, war Jormag. Und wir wissen, wie das endete.

Aurene: Soo-Won ist nicht Jormag.

Caithe: Können wir da sicher sein?

Joon: Das könnt ihr. Seit dem Zhaitan-Desaster ist Soo-Won Canthas Wächterin. Das besagt zumindest die Legende.

Aurene: Ich brauche ein bißchen Zeit, um darüber nachzudenken.

Char: Natürlich.

Gorrik: Nebenher müssen wir immer noch die Ätherklingen finden.

Marjory: Und was auch immer dieses Extraktor-Ding ist. Wie haben sie ein Gerät in die Hand bekommen, das fähig ist...so etwas zu tun?

Gorrik: Ankka war eine brillante Maschinistin und diese Waffe wurde von den Asura hergestellt. Aber die Technologie ist sogar für die Inquestur zu hoch entwickelt.

Joon: Es wurde in Cantha gefertigt. Ich habe es Mai Trin gegeben.

Marjory: Ihr habt sie angeheuert , nicht wahr?

Joon: Das habe ich.

Gorrik: Ihr! Ihr habt sie angeheuert? Dies ist alles wegen...

Joon: Ich wusste nichts von ihrer Geschichte in Tyria und wozu sie fähig sind. Sonst hätte ich doch niemals...

Joon: Ihr habt sicher Fragen. Stellt sie ruhig.

Char: Joon. Die Ätherklingen planen etwas großes. Wir müssen Mai Trin ausfindig machen, bevor es zu spät ist.

Joon: Ich habe nur mit Mai Trin gesprochen, und normalerweise auf meinem eigenen Terrain. Sie haben verschiedene unterschlüpfe überall in Cantha. Auf Shing Jea würde ich sie am ehesten in Zen Daijun vermuten. In einer Höhle, wenn ich sie richtig einschätze. Meine Quellen sagen mir, dass das Ministerium der Sicherheit hinter ihr her ist, aber sie hat es irgendiwe geschafft, nicht entdeckt zu werden.

Marjory: Die Klingen sind gewieft, aber wir haben Erfahrungen mit ihren Tricks.

Char: Also gut. Marjory. Gorrik. Bringen wir diese Untersuchung zu Ende.

Joon: Sagt bescheid, wenn ihr Mai Trin findet, Kommandeur.

Char: Marjory, Gorrik- habt ihr etwas interressantes gefunden?

Gorrik: Wir fanden seltsame Ultraschall-Emissionen in dieser ungefähren Gegend.

Char: Habt ihr ein seltsames Geräusch gehört?

Gorrik: Nun, WIR können es nicht hören, aber ich glaube, das ist genau der Punkt.

Marjory: Das Ultraschall-Signal kam zum gleichen zeitpunkt wie zwei Ätherklingen, die dieses Spinnennetz betraten. Sie sind ins Nichts verschwunden.

Gorrik: Die Spinnen haben sie nicht angegriffen. Wieso? Ich glaube, es war, weil sie das Signal gegen sie verwendet haben!

Gorrik: Letztes mal, als ihr das getan habt, habt ihr eine gesamte Subspezies ausgelöscht. Ich habe eine bessere Idee. Wenn ich die Frequenz des Signals hinbekomme, kann ich das Spinnennetz leeren, ohne ihnen Schaden zuzufüden.

Marjory: Na gut, aber lasst euch nicht zu viel Zeit.

Gorrik: Ich muss nur sein....Wellenform säubern...

Marjory: Gorrik...

Gorrik: Nicht...ich...ich...Bitte,...ich muss mich einfach konzentrieren. Ich habe es...fast. Beinahe.

Gorrik: Wartet! Wartet! Ich habs. Ihr sein ungeheuer ungeduldig.

Marjory: Ja, ich muss der Sache mit den Ätherklingen doch auf den grund gehen. Ihr etwa nicht?

Gorrik: Natürlich. Tut mir leid, ich war...Finden wir diesen Eingang.

Marjory: Selbst geheime Türen lassen sich erkennen. Werfen wir doch mal einen Blick darauf. He, seht mal hier, eine Ätherklingen Markierung.

Gorrik: Diese Wand...Das ist ein Hartlicht-Hologramm. Das kann nur von einem kompetenten Holoschmied stammen.

Gorrik: Oh. Ähm. Ein andauernder Kombinations-Angriff sollte die Schmiede überladen. Probierts damit.

Char: Taimi, ich bins. Es gibt definitiv ein Ätherklingen-Lager in Zen Daijun.

[Joon]: Wie ich Euch gesagt habe. Ich breche jetzt auf.

[Taimi]: Wartet, wartet, wartet, was?

[Joon]: Mai Trin hat eine Menge zu verantworten und sie wird mir in die Augen blicken, wenn sie das tut. Kommandeur, ich mache mich auf den Weg.

[Taimi]: Ah, ja....Kommandeur, sie ist weg.

Marjory: Wir haben das Lager noch nicht geräumt. Es könnte gefährlich sein.

[Kasmeer]: Ich geh mit ihr, nur keine Sorge. Taimi, ihr bleibt bei Aurene.

[Taimi]: Keine Einwände von mir. Seid auf der hut, Kommandeur.

(Ankka): In den Nebeln mussten wir unsere Flotte reparieren. Und die Teile dafür bekamen wie nur von uns selbst. Von uns selbst in der Vergangenheit. Viele Leute wollen auslöschen, wer sie mal waren. Die Teile, die sie hassen. Ich habe es tatsächlich umgesetzt. Zuerst war es beunruhigend. Dann...befreiend. Mai Trin hat es nicht gesachfft. Es hat ihr Angst gemacht. Ich hätte es damals schon wissen sollen.

Gorrik: Wo sind denn alle?

Marjory: Ach kommt schon, gar nichts? Zähe Bande. Psst. Hört ihr das?

Unbekannte Stimme: Wenn wir zurückschlagen, muss es gewaltig sein, ja? Es muss...wir brauchen überwältigende Kaft! Ich verlange von Euch, Befehle zu befolgen!

Ivan: Kommandeur. Was denn, kein Drache diesmal? 

Char: Wo ist Mai Trin? Das ist ein wunder Punkt, zu dem wir gleich zurückkommen werden. Wo ist Mai Trin?

Ivan: Nein, ich habe meinen Kapitän einen Eid geschworen. Den gedenke ich zu halten.

Marjory: Mai Trin hat ihre engsten Freunde betrogen- woher wisst ihr, dass sie Euch nicht betrügen wird?

Ivan: Das ist nicht wahr! Es war Ankka! Sie hat damit angefangen! Sie und Renyak und all die anderen. Sie haben ihre Eide gebrochen! Aber ich nicht! Nicht Ivan!

Marjory: Ihr werdet uns sagen, wo sich Euer Kapitän versteckt, damit wir ein gepflegtes Gespräch führen können.

Ivan: Ich...Das kann ich nicht! Ich werde Euch nicht sagen, wo der Schlüssel ist.

Char: Aha, es gibt also einen Schlüssel. Sehen wir uns mal um.

(Ivan): Zum letzten mal, ich habe das Maulwetariat schon lange verlassen. Und Eure Auffassung von unserer Revolution ist einfach nur kindisch. Wir Schaufler wissen, dass die Bourgeoisie den Wert unserer Arbeit für ihren eigenen Profit stiehlt.

(Renyak): Lügner! Ich habe euch nicht erlaubt, mein Zeug zu klauen und an andere zu verteilen. (faucht)

Marjory: Könntet ihr vielleicht erklären was das bedeutet?

Ivan: Es steht mir nicht zu.

Char: Käptn Trin? Zeigt Euch.

Mai Trin: Whoa, ihr habt einfach...einfach alle hergebracht, was?

Char: Ihr könnt euch später selbst bemitleiden. Was sind Eure Pläne Trin? Wohin habt ihr Eure Ätherklingen geschickt?

Mai Trin: Ha ha ha ha. Ich? Ätherklingen schicken? Warum würde ich das wohl tun?

Kasmeer: Keine Ahnung. Warum habt ihr ihnen befohlen, Aurene mit den Magie-Extraktor zu töten?

Mai Trin: Das war nich...ich meine. Es war nicht meine Absicht, sie...

Joon: Nach allem, was wir durchgemacht haben. Allem, was ich Euch gegeben habe. Und das ist der Dank dafür?

Mai Trin: Ihr habt recht, Piraten kann man nicht trauen. Ich bin erledigt. Wir sollten es jetzt zu Ende bringen. Jetzt. Verbringt ein paar Jahre in den Nebeln, da begegnet man den faszinierendsten leuten.

Marjory: Eine Widergängerin wie Rytlock. Das ist die einzige Erklärung.

Kasmeer: Nein, nein, das hier ist anderes. Sie beherrscht den Geist nicht, den sie beschwört!

Mai trin: Ich brauche Eure Kraft. Ich brauche mehr! Bitte! Ich darf nicht wieder verlieren!

Marjory: Meine Götter...!Scarlett!

Mai Trin: (keucht) Sie ist fort.

Marjory: Scarlett Dornstrauch. Meint ihr, sie könnte dahinterstecken?

Char: Sie starb auf der "Bruchbringer". Wie Kas schon sagte, das war nur ein Echo.

Mai Trin: Ich kann Euch nicht hören...ich kann nicht...Das gelächter.

Joon: Was fehlt ihr denn?

Marjory: Widergänger können es ganz schön schwer haben, die ganzen Stimmen aus den Nebeln auszublenden.

Kasmeer: Rytlock brauchte anfangs eine Augenbinde, etwas, mit dessen Hilfe er sich konzentrieren konnte.

Char: Einen Moment. Ich überlege mir was...Das wird eine gute Augenbinde abgeben.

Char: Hier nehmt sie.

Marjory: Mai. Sagt uns, was ihr Euren Ätherklingen befohlen habt. W gehen sie hin?

Mai Trin: Sie sind drauf und dran, einen Eurer Jade-Betriebe anzugreifen. Aber nicht auf meinen Befehl.

Mai Trin: Ankka beging Meuterei. Nahm meine Schiffe und meine Besatzung. Sagte, ich sei gefühlsmäßig vorbelastet wegen unserer...Geschichte.

Gorrik: Ankka beschwor eine Meuterei unter den Priaten herauf?

Marjory: Überrascht euch das?

Gorrik: Überhaupt nicht. Wie finden wir sie?

Ivan: Warum sollte ich? Wenn Ivan Eid schwört, dann ist das fürs Leben.

Mai Trin: Ich kann das alles nicht ungeschehen machen... aber ich kann Euch helfen, Ankka zu finden. Bitte. Lasst mich das machen.

Marjory: Glaubt ihr wirklich, dass wir nach heute einem einzigen Wort trauen, das aus Eurem Mund kommt?

Kasmeer: Jory. Ihr habt Recht. Aber wir müssen Ankka aufhalten- bevor es hier in Cantha ein zweites Löwenstein gibt.

Marjory: Kommandeur, was meint ihr?

Char: Wir nehmen Mai Trin mit- unter strenger Bewachung. Und, Käptn Trin, eine falsche Bewegung Eurerseits...

Marjory:...Und ihr kommt nicht lebend im Gefängnis der Löwengarde an.

Mai trin: Ich verstehe.

Joon: Also gut. Ich rede mit einigen meine Kontakte. Wenn diese Ankka es auf Xunlai-Jade abgesehen hat, müssen wir ihr zuvorkommen.

Char: Na gut. In der Zwischenzeit fahren wir mal nach Neu-Kaineng.

Navan: Können wir ihr trauen? Soweit ich weiß, hat sie diese Piraten angeführt.

Kasmeer: Das ist eine gute frage. Wir werden sie genau im Auge behalten. Was ich Euch aber fragen wollte: Können wir Joon trauen?

Navan: Ihre Beziehung zu den Ätherklingen ist eine beunruhigende Angelegenheit. Dafür wird sie noch zur Rechenschaft gezogen. Aber eine Verräterin ist Madame Joon nicht. Da ist sich Kaiserin Ihn sicher.

Kasmeer: Verstehe. Nun, ich muss Minister Ishikawa bald ein Handelsabkommen vorlegen.

Navan: Die Botschafterin hat mir gerade von Eurer Begegnung- bzw dem Ausfall derselben- mit den Ätherklingen berichtet.

Char: Die Ätherklinge namens Ankka zettelte eine Meuterei an. Wir haben sie gerade verpasst.

Char: Wir sind noch nicht fertig. Sobald wir nach Neu-Kaineng kommen, werden wir uns den Ätherklingen widmen.

Navan: Wir setzen jede Menge vertrauen in Euch.

Char: Kann ich irgendwie behilflich sein?

Navan: Ihr solltet Euch zunächst auf Eure Reisedokumente konzentrieren.

Kasmeer: Dann arbeiten...wir also ab jetzt mit Mai Trin zusammen.

Char: Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal erlebe. Meint ihr, wir können ihr trauen?

Kasmeer: Welche Wahl haben wir schon? Sie kennt Ankka. Und wenn ihr mich fragt, ich hatte das Gefühl, dass sie es ernst meinte. Es ist acht Jahre her. Die Leute müssen die Chance bekommen, sich zu ändern. Zu wachsen.

Char: Vielleicht ist dem so.

Agentin: Nummer 153. Ihr seid dran. Tretet bitte vor.

Agentin: Transiterlaubnis nach Neu-Kaineng? Kein Problem. Füllt bitte einfach dieses Formular aus.

Char: Ah ja.

Agentin: Ah, danke. Was für ein wunderschön ausgefülltes Formular. Es wird einen unbestimmten Zeitraum dauern, Eure Transiterlaubnis zu bearbeiten. Dann dürft ihr los.

Char: Rama? Hört ihr immer bei unseren Gesprächen zu?

[Rama]: Nicht willentlich. Ihr solltet wirklich eine sichere Frequenz nutzen.

Char: Während ich warte, dass diese Transiterlaubnis durchgeht, kann ich sonst noch irgendwas tun?

[Rama]: Um ehrlich zu sein: Im Moment brauchen wir jede Hilfe, die wir kriegen können. Kommandeur, ich habe ein paar Strippen gezogen...Euer Transitformlular wurde genehmnigt.

Char: Oh, ah. Danke Rama.

[Rama]: Nicht der rede wert.

Char: Reisen wurde mir genehmigt. Wann geht der nächste Transport nach Neu-Kaineng?

Kasmeer: Transporte sind schon Monate im Voraus ausgebucht.

Navan: Am besten segelt ihr selbst. Oder vielleicht könnt ihr ja Euren Alt-Drachen reiten?

Char: Ich bleibe beim Boot, danke.

[Gorrik]: Wir warten auf Euch, Kommandeur. Ich habe einen Platz auf Jorys Boot ergattert.

[Kasmeer]: Äh, Kommandeur? Navan möchte gern, dass ihr...sie mitnehmt.

Char: Hat sie kein eigenes Transportmittel? Dann mal los.

Char: Ich helfe gern.

Navan: Sehr bequem. Ich bin gern Nahe dem Wasser. Eure Freundin, der Alt-Drache...wie ist sie so?

Char: Sie fühlt Freude und Trauer, Einsamkeit und Verbundenheit. Allerdings stimmt es, dass sie ständig versucht, das Gewicht der gesamten Welt zu schultern.

Navan: Das klingt fast wie ihr.

Marjory: He, Kommandeur, ihr könnt hier festmachen!

Mai Trin: Nnnng, könntet ihr nicht ....mit dem ganzen Gebrülle? Oder dem gerede? Oder dem geatme?

Char: Das ist unglaublich...

Marjory: Nun ihr werdet genügend Gelegenheit für Erkundungen haben, jetzt müssen wir einen Zeitplan einhalten. Joon hat eine Jade-Verarbeitungsanlage in der Nähe.

Navan: Dann will ich Euch mal Euren geschäften überlassen. Viel Glück mit den Himmelspiraten! Danke fürs mitnehmen, Kommandeur.

Mai Trin: (stöhnt).

Char: Versucht ihr immer noch, die Stimmen aus den Nebeln auszublenden?

Mai trin: Nicht die Stimmen, den Alkohol.

Char: Wir sollten Euch vermutlich was zu essen besorgen, ehe wir irgendwo hingehen.

Marjory: Wirklich? Soll ich der Gefangenen vielleicht ein Filetsteak braten?

Mai Train: Das klingt wunderbar.

Char: Bestimmt lässt sich irgendwas finden.

Marjory: (seufzt) Also, auf den Docks habe ich einen Nudelimbiss gesehen.

Mai Trin: Aye aye.

Verkäufer: Seid gegrüßt! Freut mich ein neues Gesicht zu sehen! Was kann ich für Euch tun?

Char: Meine Freundin hier könnte ein paar Nudeln vertragen.

Verkäufer: Eure Freundin? Welche...oh. Oh! Bei Balthasars feuerrotem Bart, der Grog ist selbst in der Seeluft zu riechen.

Char: Nur Nudeln bitte.

Verkäufer: Verstehe. Da es Eure Freundin offenbar ganz schön erwischt hat, gehen die hier aufs Haus.

Char: Das ist sehr großzügig von Euch.

Marjory: Das klingt nach Ärger...Die Maschine da ist außer Rand und Band!

Char: Schalten wir sie ab, bevor es Verletzte gibt.

Marjory: Keine Chance!

Marjory: Puh. Joon weiß, wie man die macht.

Mai Trin: Mit meinem Gewehr hätte ich noch nützlicher sein können!

Marjory: Warum habt ihr nicht Madame Dornstrauch losgelassen?

Mai trin: Ich wollte niemandem weh tun. Ich rufe sie erst dann, wenn ich sie unter Kontrolle habe.

Marjory: Verstehe.

Yao: Oh, Hallo, Mai. Hübsche Augenbinde...Die Rundet euer Erscheinungsbild ab.

Mai Trin: Yao. Schön Euch, ah.... Euch zu sehen. Habt ihr ein Notsiganl vom Ladungsboot bekommen?

Yao: Ich habe Leute schreien hören. Das verweist für gewöhnlich auf eine Notsituation. Ihr habt einen Jade-Mech zusammen ausgeschaltet? Ganz allein? Das ist ziemlich beeindruckend.

Marjory: Tut mit Leid, wir haben uns noch nicht vorgestellt.

Yao: Joon hat mir berichtet. Ich habe schon einen Eurer Freunde geholfen. Gorrik? Netter Kerl. Redet eine Menge.

Yao: Echo-eins! Vald-Eins! Schließt euch an! Deaktivierungsprotokoll, jetzt!

Char: Sie deaktivieren sich nicht.

Yao: Na schön, Ersatzplan: Wir hauen sie einfach klein.

Char: Wieso scannt mich dieses Ding?

Yao: Das ist ein Jade-Bot. Lasst ihn einfach sein Ding machen, vertraut mir.

Marjory: Im Augenblick fällt es uns nicht leicht, irgendeinem von diesen Jade-Apparaten zu vertrauen.

Char: Dieser...Wie nennt man den doch gleich? Jade-Bot? Hat uns wirklich geholfen.

Yao: Ja? Nun, bitte sehr, ihr könnt meinen nutzen.

Char: Mai, habt ihr und Yao eine Vorgeschichte?

[Marjory]: Muss wohl an Eurer umgänglichen Art liegen.

[Mai Trin] Als wir zusammengearbeitet haben, erschien mir Yao immer ein wenig besitzergreifend, was Joons Aufmerksamkeit betraf.

[Yao]: (gepolter) Besitzergreifend? (schnaubt) Wenn ihr schon alle hinter jemandes Rücken lästern müsst, dann sucht euch dafür wenigstens eine sichere Frequenz.

[Taimi]: Ich arbeite daran.

[Gorrik]: Es wäre hilfreich, wenn wir die energetische Infrastruktur der Stadt untersuchen könnten.

[Yao]: Also, wenn Mai auf eurer Seite ist, scheint Joon Euch ja zu trauen. Warum auch immer. Ihr müsst erst mit Hu reden. Das ist der Chefingenieur des Kraftwerks.

[Marjory]: Hu. Servicestation. Sonst noch was?

[Yao]: Das sollte ausreichen.

Yao: Wenn ihr bei den Kraftwerken herumstöbern wollt, müsst ihr wissen, wie man einen Jade-Bot bedient. Ich lasse euch in Eloras fähigen Händen.

Elora: Ihr seid also mit Yao befreundet?

Char: Yao hat mich geschickt, um mit euch zu sprechen.

Elora: Mit Eurem Jade-Bot könnt ihr Batterien aufladen. Probiert alles aus.

[Yao]: Na, fertig mit der Jade-Bot Grundausbildung? Dann habt ihr wohl die-Lizenz zum Betreten des Kraftwerks.

Hu: Ah, danke dass ihr gekommen seid.

Char: Habt ihr einen Zugangscoede für mich?

Hu: Ja, hier habt ihr einen Zugangscode

Char: Alles erledigt. Sonst noch was, Yao?

[Yao]: Jetzt solltet ihr einfach hineinspazieren können. Falls euch jemand daran hindern will, sagt ihnen einfach, dass Hu euch geschickt hat.

[Mai Trin]: Oh, Yao?

[Yao]: Mai?

[Mai Trin]: Tut mir leid...(räusper) tut mir leid, wenn ich irgendwas getan habe, das...Ihr seid großartig als Technikon.

[Yao]: Ja, das bin ich.

[Mai Trin]: Wenn Joon irgendwas in mir sah...dann hält sie vermutlich sehr viel noch euch.

[Yao]: Entschuldigung entgegengenommen.

[Rama]: Ich wollte nur freundlich daran erinnern, dass dies immer noch eine offene Frequenz ist.

[Taimi]: Ich weiß!

Mai Trin: Warum sollte ich nicht hier sein?

Wache: Ich nahm einfach an, ihr wart beschäftigt, mit Eurer Bande von wilden Himmelspiraten rumzustolzieren.

Marjory: Wow. Das hat sich aber rasch rumgesprochen.

Wache: Man nennt soetwas Holo-Nachrichten. Können mit Lichtgeschwindigkeit reisen.

Char: In Ordnung. Seht mal her, wir sind sogar mit Erlabunis hier. Ingenieur Hu hat bereits Bescheid gegeben.

Wache: Ist dem so? Hm, na dann. Wir werden Euch gut im Auge behalten, da könnt ihr sicher sein, Willkommen im Xunlai-Kraftwerk.

Char: Na schön, sehen wir uns mal um. Vergesst nicht, wir suchen nicht nur nach Sabotage.

Marjory: Ich dachte, das sei genaus das, wonach wir suchen.

Mai Trin: Der Kommandeur hat recht: Was auch immer mit Yaos Bots am Dock passiert ist, Sabotage was das nicht.

[Taimi]: Hört ihr das, Rama? Ich habe Euren Hut gerade des Hochverrats angeklagt! Was habt ihr dazu zu sagen? Ha! Es hat funktioniert, Kommandeur! Ich freue mich, sagen zu dürfen, dass ich unser Netzwerk offiziell verschlüsselt habe. Der nächste Punkt auf meiner Liste: die Reichweite unseres Signals bis auf Tyrianische Festland auszuweiten.

Char: Freut mich zu hören. Wisst ihr denn wirklich, warum sich die Jade-Technologie gegen jeden wendet? Oder habt ihr bloß den Kommunikator getestet?

[Taimi]: Nur Theorien. Aber sie alle haben eins gemeinsam: ihre Energiequelle.

Marjory: Wir gehen mal zum Kontrollraum und sehen, was wir da finden.

Mai Trin: Das Xunlai-Verteiler Netzwerk. Jade kommt vom Osten hier herein, wird aufgeladen und endet dann hier.

Char: Wo wird sie aufgladen? Wenn es etwas mit der Energiequelle zu tun hat, sollten wir dort mit der Suche beginnen.

[Taimi]: Joon ist schrecklich vorsichtig wegen dieses Schritts. Kommt ständig mit "urheberrechtlich geschützter Xunlai-Technologie" daher.

Marjory: Trotzdem, wenn das das nächste Glied in der Kette ist, könnte hier etwas nützliches sein.

[Taimi]: Hm...Seht Euch um: Da muss es doch so eine Art Scanner geben, mit dem das Personal Energiewerte ausliest.

Char: Habe einen gefunden. Sieht aus, als wäre es auf die Jade-Batterien abgestimmt.

[Taimi]: Jetzt kommen Werte rein. Wir werden ein paar unterschiedliche Sets brauchen, ehe ich irgendwelche Test laufen lassen kann. Die Technologie ist brillant.

Mai Trin: Ja, das ist sie.

[Taimi]: In Ordnung! Alles kommt laut und- naja, nicht laut aber definitiv deutlich an. Was ist....Ich kann nicht...Moment mal, ich muss das überprüfen...

Marjory: Taimi, wir stehen hier alle hier und warten.

[Taimi]: Tut mir leid, ihr...ihr müsst mir noch einen Scan bringen. Meine Hypothese ist total verrückt.

Char: Ach ja?
Marjory: Wir holen Euch den Scan so bald wie möglich.

Mai Trin: Hallo. Äh, Taimi, oder?
[Taimi]: Ja...?

[Mai Trin]: Ähm....ist Joon wohl hier? Ich muss ihr etwas sagen.

[Taimi]: Oh, also eigentlich hat sie gerade seht viel zu tun. Ich könnte ihr etwas ausrichten.

Mai Trin: Nein. Ist schon gut. Danke.

[Taimi]: Ihr müsst die Verteilerkästen suchen und sie manuell zurücksetzen.

Marjory: Das ist nicht schwer. Wir werden einfach...

Mai Trin: Jadefunken!

Marjory: Wenigstens sind diesmal keine Mechs in der Nähe, von denen sie Besitz ergreifen könnten.

Mai Trin: Ich muss sagen, das ist eigentlich nicht Ankkas Stil.

Marjory: Ankka hat Stil?

Mai Trin: Naja...Scarlat hat viele inspiriert. Auch mich. Ich weiß, ihr haltet sie für...

Marjory: Eine verdammte Mörderin?

Mai Trin: Ein wenig exzentrisch. Aber sie hat sich Mordremoth entgegengestellt, auf die einzige Weise, die sie kannte. So...fing es jedenfalls an. Demokratisierung durch Chaos. Das war Scarletts Stil. Jetzt ist es Ankkas.

Marjory: Mai, ihr schließt euch mit vorliebe immer demselben Typ Frau an. Ich kann mir ganz gut vorstellen, wie eure Mutter gewesen sein muss- Aber das ist keine Entschuldigung. Scarletts Taten waren abscheulich. Und Eure auch.

Mai Trin: (seufzt) Ja. Das erwähntet ihr bereits. Ich kann nicht ändern, wer ich war, aber ich gebe nicht auf, wer ich sein möchte.

Marjory: Und wer ist das?

Mai Trin: Ich weiß nicht. Jemand...Besseres.

[Taimi]: So, alles läuft wieder. Wenn ihr bereit seid, könnt ihr jetzt den letzten Scan durchführen.

Marjory: Taimi, was habt ihr?

[Taimi]: Keine genaue Übereinstimmung. Das vergleichbarste, das ich finden konnte, war, nun ja...Aurene. Nicht ganz perfekt, aber sie liegt im Bereich der Abweichquote.

Char: Aurene? Aber sie war bei uns. Sie ist erst hier seit...Selbst wenn das wahr wäre, wie ist es möglich?

[Taimi]: Aurenes Energiesignatur ist nicht Aurene. Sie ist das Resultat der Fütterung unreiner Drachen-Magie.

Marjory: Wartet mal. Hattet ihr nicht gesdagt, diese ganze Jade-Technologie würde von Drachen-Magie gespeist?

[Taimi]: Vielleicht hat Joon einen Weg gefunden, sie aus Ley-Linien zu extrahieren.

Mai Trin: Das ist nicht möglich, Joon benutzt diese Technologie schon seit Jahren.

[Taimi]: Hm, Kommandeur. Ihr solltet ins andere Labor gehen. Ich setze unterwegs Gorrik ins Bild. Aber eins ist sicher.

Marjory: Ja. Das hier ist gerade sehr viel komplizierter geworden.

[Taimi]: Prima! Yao, seid ihr mit dazugeschlatet? Basierend auf unseren Ergebnissen muss es sich bei der Energiequelle der Jade-Technologie um eine Art Gemisch aus Drachenmagie handeln.

[Yao]: Und irgendwas bringt die Jade-Technologie durcheinander.

[Marjory]: Das könnte Ankka sein oder...etwas anderes

[Taimi]: Yao, könnt ihr uns Zutritt zum Nahpui-Labor verschaffen?

[Yao]: Ja was das betrifft...Diese Energiespitzen haben Nahpuis Sicherheissystem durcheinandergebracht. Da habt ihr wohl Pech gehabt. He, vorsicht! Bleibt da weg! Hört zu, ich muss da mal raus! Der Jadelader köpft sonst noch jemanden! Viel Glück!

[Taimi]: Also gut. Danke für den Bericht, Yao (seufzt)

Char: Wir haben keine Zeit. Hinter all dem könnten die Ätherklingen stecken.

[Mai Trin]: Vielleicht habe ich etwas, das hilfreich wäre. Kommandeur, trefft mich bei meiner Wohnung südlich vom Kopfsteinpflaster-Bezirk.

Char: Ich bin hier, Mai. Wolltet ihr mich hereinbitten, oder...?

Mai Trin: Das würde ich ja gern, aber offenbar sind meine Rolltore eine wenig...unkooperativ.

Marjory: Vielleicht funktionieren sie nicht bei Stromausfall?

Mai Trin: Dies ist das Tengu-Viertel Frau Delaqua. Die vertrauen hier wenig auf Jade-Tech. Sie verlassen sich lieber auf Dampfkraft. Das ist sowieso eher mein Stil. Kommandeur, helft Crex das Netzwerk wieder hochzufahren!

Char: Ay-ay "Käptn".

Char: Seid ihr Crex? Mai Trin sagte mir, ihr würdet dabei helfen das Netz wieder zum laufen zu bringen.

Crex: Das Netz hier ist etwas heikel. Bringt diese Kanister zu den Dampfturbinen mit Eurem Raptor.

[MAi Trin]: Wir haben etwas Energie zurück! Weiter...jetzt läuft es wieder!

Char: Hoffentlich war es die Mühe wert, Mai.

Marjory: Mai sagt, sie hat etwas, das uns helfen wird, ins Labor zu gelangen.

Char: Und ihr glaubt ihr das?

Marjory: Ich bin nur als Beobachterin hier.

Char: Und um eine Auge auf den Käptn zu haben.

Marjory: Ich weiß nicht, ob ich wirklich glaube, dass sie sich geändert hat, aber ich denke, es ist ihr ernst damit, dass sie mit Ankka abrechnen möchte.

Mai Trin: Also gut! Achtet nicht aus die Unordnung!

Char: Ist hier eine Bombe explodiert?

Mai Trin: Mein Jade-Feger ist kaputt. Wo habe ich es verdammt nochmal hingetan...?

Char: Ich helfe Euch suchen...was auch immer es ist....Ist es das, was ihr sucht?

Mai Trin: Mein Abzeichen von der Imperialen Wache! Damit kommt man durch alle Tore in Kaineng, selbst wenn die Energie ausfällt.

Char: Ich bin sicher, dass ihr es auf ganz legalem Wege erworben habt.

Mai Trin: Ja, das habe ich tatsächlich. Es ist meine letzter Beweis dafür, dass Joon mir einmal vertraut hat. Für eine kleine Weile...dachte ich wirklich, ich könne ein neues Leben anfangen. Nehmt es nur, Kommandeur. Wenn es uns hilft, Ankka aufzuhalten, ist es in Euren Händen besser aufgehoben.

Char: Herzlichen Dank, Mai. Ich treffe Euch und Jory dann am Labor.

Marjory: Potenziell.

Gorrik: Ja! Ja. Bisher ist es nur potenziell. Wir brauchen mehr Daten. Aber wenn all diese Energiequellen mit Drachen-Magie laufen....

Char: Es könnte erklären, wie sie verdorben werden. Taimi, Caithe, wie geht es Aurene? Ich möchte hören was sie sagt.

[Caithe]: Es geht ihr gut, aber sie scheint zu schlafen. Vielleicht träumt sie.

[Taimi]: Ich wette sie macht wieder dieses seltsame mentale Projektionsding. Aurene könnte sonstwo sein im Augeblick.

Marjory: Ich wette, sie ahnt, was hier los ist.

[Taimi]: Ihr müsst mehr Batterien für mich scannen.

Marjory: Sieht aus, als wäre die nächste Batterie ganz oben.

Char: Hmm, was, wenn ich den Scanner auf meinen Jade-Bot befestige?

[Taimi]: Gorrik, schaut mal.

[Caithe]: Taimi? Taimi, ihr seht aus, als sei Euch übel. Ihr solltet....

Gorrik: Das...Taimi, das kann nicht sein...

[Taimi]: Ich weiß.

Marjory: Könnte mir jemand erklären, was hier los ist, bitte?

Gorrik: In Ordnung, schon gut, also...die Drachen-Magie, die wir bisher gesehen haben- und zwar alles- war irgendwie kombinatorisch.

[Taimi]: Zhaitans Magie mit Lagen von Mordremoths dazwischen, mit Lagen von Kralks.

[Taimi]: Doch die Abweichquote störte mich. Also fütterte ich die Signaturen aller Drachen. Sogar Aurenes. Passt genau.

Char: Passt genau? Was...? Was soll das heißen?

Gorrik: Reine Drachen-Magie. Ich habe theorethische Modelle gefertigt, aber nie damit gerechnet, sie zu sehen.

Char: Ich glaube, wir müssen uns mal ernsthaft mit Joon unterhalten. Taimi...

Mai Trin: Dann ist es nur eine Ablenkung.

Gorrik: Wenn Ankka nicht hier ist, wo ist sie dann?

Taimi: He, Kommandeur? Ich habe Joon jetzt- ich leite es an alle durch.

Char: Wann genau hattet ihr vor, uns zu erzählen, dass Eure Jade-Technologie-Imperium auf Drachen-Magie basiert?

Joon: Ich verstehe Eure Besorgnis. Ihr habt Erfahrung darin. Und die Perspektive eines Alt-Drachen. Genau wie ich.

Taimi: Ihr? Wie?

[Aurene]: Die beiden sind Partner. Jade-Energie war nicht nur Joons Idee.

Joon: Aurene. Wann hat sie es euch erzählt?

[Aurene]: Das musste sie nicht. Sie klingt...müde. Besorgt.

Joon: Deshalb ist Soo-Won unter meinem Schutz, in einer streng geheimen hochmodernen Forschungseinrichtung.

Joon: Nicht gegen ihren Willen.

Mai Trin: Deswegen hat Ankka die Klingen geschickt. Joon, sie weiß von Soo-Won. Ich weiß zwar nicht wie, aber sie weiß es.

Joon: Hm, dann vermute ich, es wird Zeit, dass ihr Euch von Angesicht zu Angesicht begegnet. Trefft mich im Reaktor: ich werde Euch reinlassen.

Char: Aurene, du solltest zurückbleiben. Wenn Ankka mit diesem Extrakor auftaucht...

[Aurene]: Natürlich. Ich werde euch alle dort treffen, aber ich werde zurückbleiben. Nur für den Fall.

Mai Trin: Siebzig Klafter tief, mehr oder weniger.

Gorrik: Hält sie dem Wasserdruck stand?

Marjory: Wenn nicht, sind wir schon bald Fischfutter.

Char: Wo ist Joon?

Mai Trin: Sie wird bald hier sein.

Marjory: Erwartet sie, dass wir hier solange warten?

Joon: Es ist das vierzehnte Jahruhundert! Ich reise nur, wenn ich muss.

Char: Das ist also der Ort, an dem ihr einen Alt-Drachen eingeschlossen habt?

Joon: Meine hochmoderne Einrichtung, in der Soo-Won residiert, ja. Ich habe Euch als Geste des Vertrauens hierher eingeladen, Kommandeur. Werdet ihr diesen Respekt erwidern?

Char: Wir werden Euch zuhören.

Joon: Da geht es lang.

Marhory: Grandioser Ausblick.

Mai Trin: Joon fängt gern mit der geführten Tour an. Die Bahn, da drüben.

Fremdenführer: Willkommen in Xunlai-Jades berühmten Yong Reaktor. Ihr befindet Euch momentan einhundertunddreißig Meter unter dem Meeresspiegel. Unsere Gründerin, Madame Joon, war die Tochter eines einfachen Jadehändlers. Doch dieser Stein barg unendliche Möglichkeiten...

Joon: Meine Mutter hat mich aufgezogen. Mein Vater, der Kaiser ist tot.

Marjory: Oh.

Char: Warum sind wir hier, Joon?

Joon: Ihr sollt alle mit eingenen Augen sehen, was ich erreicht habe.

Char: Beeindruckend. Doch an keinem Ort der Welt lässt sich ein Alt-Drache einsperren.

Joon: Auf wie viele Arten muss ich das noch ausdrücken? Soo-Won ist nicht eingesperrt. Sie ist aus freien Stücken hier. Wir haben eine Abmachung getroffen. Davon profitieren wir beide. Wie auch ganz Tyria.

Gorrik: Ooooh.

Joon: Ohne meinen Plan wäre es ihr wie den anderen ergangen. Noch so ein wildes Untier, das die Drachenwacht ausmerzen muss.

Marjory: Wer weiß noch von ihr? Man bekommt den Eindruck, als würde Soo-Won versteckt.

Joon: Die Kaiserin, die Regierung...viele reagieren genauso wie ihr. Ich habe Soo-Wons Magie genutzt, um unsere Zivilisation zu unterstützen.

Char: Ihr bietet Eure Jade-Technologie der ganzen Welt an?

Joon: Was ich anbiete, ist Freiheit.

Gorrik: Hmm...Diese Ganze Magie wird zunehmend instabiler.

Joon: Wisst ihr warum wir den Reaktor unter Wasser gebaut haben?

Char: Aus Eitelkeit?

Joon: Wegen der geothermalen Energie.

Gorrik: Einfach genial.

Joon: Ihr seid eingeladen, den Rest der Anlage zu besichtigen.

Fremdenführer: Danke dass ihr uns auf dieser interaktiven Tour begleitet habt.

Marjory: Mir geht es gar nicht gut....ich bin ein bisschen Seekrank.

Joon: Kleinen Moment, Kommandeur. Ich sorge dafür, dass die Sicherheits-Ki Euch Einlass gewährt.

Joon: Zugang auf Besuchereben freischalten....Nicht authorisierter Benutzer? Was glaubst du wer dich erschaffen hat?

Char: Äh, Joon, wie wärs mit etwas Hilfe?

Joon: Es lässt sich nicht...(schnaubt) Wieso zum Teufel bin ich ausgesperrt?

Mai Trin: Joon, habt ihr den Zugang wiederhergestellt? Joon?

Char: Warum tut sie das? Welchen Plan verfolgt sie?

Mai Trin: So wie ich sie kenne, hat sie etwas fürchterliches vor. Wir müssen zu Soo-Won gelangen.

Char: Dann los, finden wir sie.

Mai Trin: Ich hoffe ihr habt beim Jade-Bot Training aufgepasst.

Mai Trin: Ankka hat sich in den Nebeln verändert. Sie hat schreckliche Dinge getan. Ich hätte sie aufhalten sollen. Ich war ihr Käptn.


Ankka: Ihr scheint mir ein bißchen verärgert zu sein.

Mai Trin: Welchen Plan verfolgt ihr hier?

Ankka: Wirklich beeindruckend. Erinnert mich an früher.

Mai Trin: Ihr könnt die Ätherklingen haben. Ich übertrage Euch jegliche Autorität. Hauptsache, ihr hört auf mit dem was ihr da tut.

Ankka: Die Klingen gehören mir schon. Die Crew ist sich einig: Ihr habt es nicht mehr drauf, Käptn.

Mai Trin: Ich glaube an Joon.

Gorrik: Ankka!

Ankka: Gorrik!

Gorrik: Ich muss Euch etwas sagen! Alles, was ihr getan habt...ihr seid...Ihr seid eine Lügnerin!

Char: Soo-Won

Soo-Won: Ihr seid gekommen um mich zu retten, oder? Das weiß ich zu würdigen, aber ich muss nicht gerettet werden. Jedenfalls nicht vor Joon.

Char: Ihr seid tatsächlich freiwillig hier?

Soo-Won: Ich habe es vorgeschlagen. Sie ist kühn. Dieser Ort...Er regelt den Fluss der Magie zwischen mir und Tyrias Ley-Linien.

Char: Regelt?

Soo-Won: Joon verwendet eher das Wort "modeliert".

Soo-Won: Ihr habt getan, was ihr musstet, aber allein kann ich die Magie nicht filtern.

Soo-Won: Jetzt wird die zu etwas anderem. Etwas, das sich mit dem sterblichen Leben...nicht verträgt. Wenn ich fort bin, wird ganz Tyria zerstört. Alles Leben...ausgelöscht.

Char: Es muss doch möglich sein, das zu verhindern.

Soo-Won: Ohne mich wird die Magie wie ein Tsunamie durch sie hindurch brechen. Ich habe keine Zeit mehr.

Char: Das stimmt...Ihr seid in Gefahr, Soo-Won. Joon hat die Kontrolle über den Reaktor verloren.

Soo-Won: Kümmert Euch um Aurene. Das ist die Rolle eines Champions. Und versucht bitte nicht, mich zu retten.

Char: Wartet. Soo-Won, was soll das heißen? Soo-Won...?

Ankka: Wir sehen uns auf der anderen Seite, Kommandeur.

Mai Trin: Wenn Eure Beine euch tragen, müssen wie hier raus. Jetzt. Folgt mir!

Char: Wir müssen Soo-Won helfen. Wir können sie nicht einfach...

Gorrik: Oh, das ist schlimm. Kommandeur, wenn der Reaktor in die Luft geht, ist alles egal.

Marjory: Gorrik, wie viel Zeit haben wir hier noch?

Gorrik: Ich weiß nicht. Der Brand hat die gesamte strukturelle Integrität ins Wanken gebracht.

Gorrik: Ah! Alchemie!

Marjory: Was zur Hölle war das denn?

Gorrik: Deshalb heißt es wohl, in Notfällen solle man die Treppe beutzen.

Marjory: Wir haben fünf Alt-Drachen und einen Kriegsgott überlebt. Und dann sterben wir in einem Aufzug. War ja klar.

Mai Trin: Soo-Won ist entkommen. Das war die ganze Zeit Ankkas Plan.

Gorrik: Das ist schlimm.

Marjory: Was bedeutet das genau? 

Mai Trin: Das alles hier geht gleich hoch. Und nicht nur das: Kainiengs ganzes Drachenjade-Netzwerk wird vor überschüssiger Magie überfließen.

Gorrik: Die Explosion wird sein wie...viele Thaumavoa-Vorfälle gleichzeitig!

Mai Trin: Der Verlust von leben wird erschreckend sein.

Char: Wie gebieten wir dem Einhalt?

Mai Trin: Im Kontrollraum. Wenn wir dorthin gelangen, kann ich alles herunterfahren.

Gorrik: Herunterfahren...? Joon hat Euch gezeigt, wie man das macht?

Mai Trin: Nein. Jemand anderes.

Mai Trin: Leider bin ich völlig nüchtern. Aber wenn wir hier rauskommen, gebt ihr mir einen aus.

Mai Trin: Der Kontrollraum ist abgeriegelt. Bringt mich rein.

Mai Trin: Ich bin nicht allein.

Char: Ich werde nicht zulassen und weglaufen, dass Kaineng komplett zerstört wird!

Marjory: Kommandeur. Mir gefällt das auch nicht- aber Mai ist unsere einzige Chance.

Gorrik: Marjory hat recht. Und wenn sie es nicht schafft...Das beste was wir tun können, ist so viele Leute wie möglich zu warnen.

Char: Verdammt. Also schön, wie kommen wir hier raus?

Gorik: Über die Rampe. Beim öffnen des Kontrollraums habe ich dort noch einen Wartungskorridor gesehen.

Marjory: Seht mal da unten! Da ist Mai!

Reaktor KI: Temperatur des Reaktors stabilisiert.

Ankka: Das hättet ihr nicht tun sollen.

Mai Trin: Ich hätte Euch nicht aufnehmen sollen. Es hat zu lang gebraucht, bis ich sah, wie leer ihr seid.

Ankka: Wenn ich die Wahl habe zwischen Leere und Hybis, wähle ich die Leere.

Ankka: Ihr und diese Frau, ihr wollt Götter werden. Ich will sie bloß zerstören.

Mai Trin: Ich wollte etwas mehr von meinem Leben. Ein Ziel. Stabilität. Eine Bedeutung.

Ankka: Dann habt ihr Euch den falschen Beruf ausgesucht, Käptn.

Mai Trin: Ich schätze, ihr hattet recht.

Mai Trin: (keucht) 

Ankka: Hmmm, immer noch keiner in Sicht.

Ankka: Kapitän Ankka hier. Treffen wir uns im Versteck.


Marjory: Mai Trin, sie...

Char: Sie hat uns gerettet. Und alle anderen in Kaineng.

Marjory: Sie ist als Heldin gestorben.

Gorrik: Sie muss dafür bezahlen, Kommandeur! Dieses Sinnlose töten und....s...sie muss bezahlen!

Marjory: Gorrik. Wir werden dafür sorgen. Ich glaube nicht, dass wir viel Gelegenheit für Erklärungen haben werden.

[Aurene]: Champion? Seid ihr rausgekommen?

Char: Mir geht es gut, aber Ankka hat Soo-Won freigelassen.

[Aurene]: Ich weiß. Ich bin ihr auf der Spur.

[Caihte]: Wir sind ihr auf der Spur.

[Aurene]: Soo-Wons Verstand liegt im Chaos. So wie Kralkatorriks, nur...schlimmer. Sie ist unterwegs nach Osten und versucht, Unterschlupf zu finden. Ich werde mein bestes tun, um ihr zu folgen.

Char: Nach Osten? In Ordnung, ich werde ihr folgen.

Navan: Diese Sitauation ist diplomatisch sensibel. Die Kaiserin hätte es gern, wenn sich niemand...unüberlegt benähme.

Navan: Ah. Kommandeur, da seid ihr ja. Setzen wir uns. Dies ist mein liebster Sushi-Laden in Neu Kaineng.

Kellner: Ihr ehrt uns, geschätzte Navan. Was darf ich Euch heute bringen?

Navan: Ich nehme das Seriola und das dreifache Temaki, bitte.

Rama: Ich nehme eine Schüssel weißen Reis.

Navan: Ihr macht Euch nichts aus Sushi, Detektiv?

Rama: Ich esse nichts, das aussieht, als ob es sich noch bewegen sollte.

Navan: Verstehe.

Kellner: Und für Euch?

Char: Ich probiere die" Spezialität des Kochs"!

Char: Ich verstehe wie das alles aussieht...

Rama: Ihr meint den Umstand, dass Terrorismus Euch folgt wie ein Schlechter Geruch?

Char: Dem ist so, weil wir einer Terroristin auf der Spur waren, einer Ätherklinge namens Ankka. Sie hat die Ätherklingen Angriffe befohlen und Soo-Won freigelassen.

Rama: Habt ihr irgendwelche Beweise? Irgend etwas?

Char: Seht mal, ich weiß, ihr habt da eine Akte mit meinem Namen drauf- Vermutlich versteht ihr mich schon besser als ich mich selbst.

Rama: Vermutlich.

Char: Also, was klingt wahrscheinlicher: Dass ich Millionen Leben gefährde, oder das ich die Person verfolge, die es getan hat?

Rama: Hören wie uns an, was Navan zu sagen hat.

Navan: Danke. Und jetzt, Leute, könnten wir... Hauptmann, wir sind gerade dabei, eine zivile Lösung auszublenden. Detektiv, könntet ihr Euren Kollegen bitten, wegzutreten?

Fa: Detektiv, das fragliche Ereignis fand auf Xunlai-Besitz statt.

Navan: Tausend von Leuten haben in der Nähe Eurer Einrichtung einen Drachen aus dem Wasser kommen sehen. Bitte, hört Euch an, was der Kommandeur zu sagen hat.

Fa: Also gut. Sagt was ihr zu sagen habt, Kommandeur. Navan hat genug Einfluss, dass ich Euch anhören werde. Aber macht es kurz.

Char: Ich bin mir sicher, dass wir uns irgendwie...einigen können.

Fa: Eure gewandte Zunge kann mich nicht beirren. Langsam verliere ich die Geduld. Ergebt Euch.

Char: Wenn ihr keine Beweise für meine Schuld habt, ist es un...

Fa: Leugnet ihr etwas, dass ihr im Kraftwerk wart? 

Char: Die Beweislast liegt nicht bei mir.

Fa: Ihr wollt nur Zeit schinden, und da mache ich nicht mit. Ihr habt einen einfache Wahl: begleitet mich zurück oder ihr werdet summarisch verutrteilt... Ach, geht doch Drachen jagen! Aber Euer Gesicht wird bald auf jedem Hologram in Ganz Cantha landen.

Char: Ihr sagtet, ihr hättet einen Plan, Navan?

Navan: Zunächst einmal: Wo steht ihr, Detektiv? Wollt ihr den Kommandeur noch immer überlisten?


Navan: Ich habe mir beim Geheimdienst Ministerium etwas geborgt, Kommandeur. Es verkleidet Euer Gesicht, sonst nichts.

Rama: Die vom geheimdienst kriegen immer das beste Spielzeug.

Navan: Ich kenne einen Ort, den ihr als Operationsbasis nutzen könnt, eine lüstorische Zuflucht. Sie ist direkt östlich von hier, im Echowald.

[Kasmeer]: "Konsequenzen"? Sie sprechen von einem Tribunal. Die Hälfte der Mnister will uns alle sofort deportieren lassen.

Char: Hat irgendwer die Lage mit Joon glätten können?

[Taimi]: Nein,. Es bedurfte all meines Charms, um von ihr nicht rausgeworfen zu werden....

[Marory]: Beim Reaktor wollte auch niemand zuhören.

[Gorrik]: Und Aurenes Brand breitet sich noch immer aus und erschwert die Reparaturen.

Char: Ich habe mich gerade mit Navan getroffen. Sie hat einen Plan.

[Kasmeer]: Was bedeutet, die Kaiserin ist vermutlich auf unserer Seite.

Char: Jory, Gorrik, trefft mich im Echowald. Kas, Taimi, arbeitet weiter, woran ihr gerade seid.

Char: Wo ist denn der Zufluchtsort, den ihr erwähnt habt, Navan?

Rama: Arborstein. Meine Großmutter hat mir Geschichten erzählt. Die Familiengeschichte sagt, dass wir zum Teil "Zu Heltzer" sind. Sie haben das hier gebaut.

Rama: Das war eines der großen Häuser von Kurzick.

Navan: Jahrhunderte lang, bis sie es zurückließen, als sie vom Ministerium der Reinheit erobert wurden...

Marjory: Bei allem nötigen Respekt, aber "Zufluchtsort"? Dieser Ort ist nicht gerade, was man...."unauffällig" nennt.

Navan: Nein, aber seine Bewohner sind keine Freunde der Canthanischen Autoritäten. Hier werdet ihr sicher sein. Kommt. Seht.

Navan: Der Eingang liegt direkt vor uns.

Gorrik: Ihr meint genau hinter den Schatten-Ungeheuern"?

Marjory: Hat jemand Iboga-Saft in meinen Kaffee gekippt, oder waren das Mordrem, Auferstandene und Gebrandmarkte, die alle gemeinsam kämpften?

Gorrik: Ich dachte das auch, aber bei näherer betrachtung schienen sie alle eine Art Konstrukt zu sein...Aus einer nicht identifizierten Magie. Nicht derselbern Art, die wir im Reaktor gefunden haben.

Navan: Vielleicht sollten wir diese Diskussion in die geschütze Kathedrale verlegen? Falls ihr nicht vorher noch etwas aus erster Hand erforschen wollt.

Gorrik: Ah, nein, das ist nicht notwendig! Kommandeur, ich versuche, nicht panisch zu werden, aber wem aus Tyria sind wir gerade begegnet?

Char: Wenn sie eine neue Art von Drachendiener sind, müssen sie zu Soo-Won gehören.

Gorrik: Logische annahme, aber sollten ihre nicht dem Wasser angehören?

Marjory: Sah eindeutig nicht nach einem Wasser aus, das ich kenne.

Rama: Denkt ihr, dass die Schutzzauber sie draußen halten werden, Navan?

Navan: Nein, überhaupt nicht, ich weiß nicht, was passiert sein könnte. Ich hatte einen mächtigen Wächter zurückgelassen: Ishan.

Rama: Schrecklich ruhig . War es nur Ishan?

Navan: Nein. Wir sollten Gelächter und Lieder und knisterndes Feuer hören. Es war eine große Truppe, die Unterschlupf suchte...

Marjory: Die Betonung liegt auf "war"...

Char: Wenn hier irgendjemand ist, werden wie sie finden.

Gorrik: Welcher Schurke würde das Gesetz der Physik derartig missachten?

Rama: Wirklich? Das bringt Euch hier zur Weisglut?

Gorrik: Unten ist oben und oben ist unten! Wasser ist trocken. BIN ICH...BIN ICH IMMER NOCH GORRIK?

Marjory: Ihr seid ganz sicher noch immer Gorrik.

Marjory: Es gibt keine sichtbaren Wunden. Wo zur Hölle sind sie hin?

Navan: Wo ist ISHAN? Er sollte diese Leute doch beschützen?

Char: Sieht aus als habe er seinen Posten verlassen.

Rama: Oder er war der erste der weg ging. Habt ihr das gehört? Kam von da drüben.

Navan: Ishan! Was ist euch wiederfahren?

Rama: Ein Salzgischt-Drache...Aber er ist wie die Kreaturen da draussen- ein Schatten.

Navan: Ishan...Es tut mir so leid, dass ich Euch diesem Schicksal überlassen habe. Ishan wurde von derselben Kraft verzehrt, die erst Soo-Won und dann ganz Tyria einnehmen wird- die Leere.

Navan: Die Kraft, die vom unterbrochenen Drachenzyklus stammt. Die, sollte sie nicht aufgehalten werden, die realität Faden für Faden auflösen wird.

Rama: Möchtet ihr uns nicht erzählen, woher ihr das alles wisst? Und welche Magie ihr da genutzt habt. Ich habe noch nie etwas ähnliches gesehen.

Char: Ich schon- als Aurene mich gegen Balthasars Feuer abschürmte. Wer seid ihr tatsächlich?

Navan: Ihr verdient die Wahrheit. Soo-Won sagte, ich könnte euch trauen, doch ich musste sicher sein.

Rama: Soo-Won?

Char: Ihr seid Soo-Wons Champion...!

Kuunavang: Das bin ich. Es ist Jahrhunderte her, dass ich meine wahre Gestalt...einem sterblichen enthüllt habe. Das letzte mal, nun ja, dieses sterbliche Wesen war eine Heldenwesen. Ziemlich genau wie ihr. Eines, das mich vor einem schrecklichen Schicksal bewahrte. Jetzt haben wir nicht viel Zeit. Doch...ihr habt gewiss Fragen.

Char: Ich muss wissen, was wir tun können um Soo-Won zu helfen.

Kuunavang: Ich weiß nicht. Sie hat sich einschließen lassen, weil es die einzige Möglichkeit war. Ohne die Stabilität der anderen Drachen und nun, da die Kammer zerstört ist...

Marjory: Wird sie überwältigt werden.

Char: Würde es helfen, wenn wir einen anderen Weg fänden, etwas von der Magie abzusaugen?

Gorrik: Mit Ankkas Extraktor!

Kuunavang: Ja, das könnte klappen. Es würde zumindest Zeit verschaffen.

Marjory: Aber das würde bedeuten, dass wir Ankka finden müssen. Und zwar schnell.

Char: Kas, Taimi, habt ihr mitgehört, was Kuunavang berichtet hat?

[Taimi]: Ja! und ich habe so viel Fragen...

Char: Dafür haben wir jetzt keine Zeit. Wir müssen Ankka finden.

Marjory: Sie hat uns beim Reaktor nicht viel dagelassen, womit wir arbeiten können.

Rama: Und der einzige asurische Störenfried auf dem Radar des MiSi steht direkt vor mir.

[Kasmeer]: Gorrik, ihr kennt sie besser als wir alle. Habt ihr einsichten in ihre Persönlichkeit, die helfen könnten?

Gorrik: Es ist fair zu sagen, dass ich sie überhaupt nicht mehr kenne...Falls ich das jemals tat.

Taimi: Ich mache mir Sorgen um Gorrik. Er ist so auf Rache aus...

Taimi: Oh, hallo Kommanduer! Hat Kuunavang noch mehr über den Drachenzyklus gesagt?

Char: Noch nicht. Wir sind gerade dabei, Ankka auf die Spur zu kommen.

Taimi: Verstanden! Wir sind hier drüben auch beschäftigt...Und seht nur, was wir gebaut haben!

Char: Mir fiel schon auf, dass ihr etwas anderes ausseht.

Taimi: Ja! Xunlai hat eine ganze Abteilung für medizinische Technologie. Sie machen Schienen für Zustände wie meinen. Ich spüre fast keinen Schmerz, wenn ich sie trage.

Gorrik: He, ich habe hiermit herumexperimentiert: richtig interessante Canthanische Technik. Das ist ein autonom angetriebener "Dekonstruktor". Zerlegt komplexe Gegenstände in ihre Einzelteile.

Char: Woran arbeitet ihr hier? Sieht nach Ätherklingen Technik aus.

Gorrik: Ich denke, es ist einer von diesen Luftschiff-Transpondern, die Renyak beschädigt hat.

Gorrik: Nur eine Ätherklinge würde einen Draht mittels eines...gebrauchten Verbands anschließen.

Char: Könnte es uns helfen, Ankka zu finden?

Ivan: Vielleicht? Ihr müsst bloß das Ziel des Signals triangulieren. Das könnt ihr doch, richtig?

Gorrik: Ob ich das könnte, fragt er. Wir erledigen das, Kommandeur.

[Rama]: Trefft mich am Eingang, wenn ihr eine Minute habt. Ayumi ist hier mit einem Bericht über Ankka.

Ivan: Da wir gerade davon sprechen, wo ist mein Käptn? Ist sie...Ich...ich meine, ist sie...

Char: Tut mir leid, Ivan.

Ivan: Braucht Euch nicht leid tun um Käptn Trin. Sollte Euch leid tun um Ankka: Ihr werdet sie kriegen, richtig?

Char: Noch früher kriege ich sie, wenn wir alle zusammen arbeiten.

Ayumi: Kommandeur. Ich hoffe, ihr und Eure Freunde habt es angenehm?

Rama: Ayumi sagte mir gerade, dass Ankka seit ihrer kleinen Eskapade im Reaktor ziemlich beschäftigt war.

Ayumi: Milde ausgedrückt. Sie schickte Ätherklingen zu beiden kriminellen Banden hier im Echowald, um sie zu treffen.

Char: Ich sollte diesen Banden mal einen Besuch abstatten. Idealerweise, ohne dass sie es wissen.

Rama: Ich werde mich Richtung Mori-Dorf aufmachen. Südost-Echowald. Trefft mich dort.

Char: Aurene, Caithe? Habt ihr Soo-Won eigentlich eingeholt?

[Aurene]: Ja, das haben wir. Im Jademeer. Wir arbeiten mit dem örtlichen Behörden zusammen, damit sie sich nicht über Cantha hinaus bewegt.

[Caithe]: Zuerst haben sie uns nicht vertraut. Sie hatten Handzettel gesehen, die Aurene die Schuld an Soo-Wons Flucht gaben...

[Aurene]: Wir können nicht zulassen, dass die Leere sich im Rest von Tyria ausbreitet. Und die Leere folgt ihr.

[Falken Späher]: Kommandeur, wir haben die Ätherklingen-Lager gefunden. Ankka ist scheinbar schon lange weg, aber vielleicht gibt es ja noch ein paar Hinweise dort.

Char: Gute Arbeit. Ich werde bald eintreffen.

[Ayumi]: Kommandeur, es ist etwas schreckliches passiert. Die Sprecher haben gerade der Jadebruderschaft den Krieg erklärt, und die Bewohner des Echowalds sind zwischen den Fronten gefangen. Wenn ihr könnt, trefft uns bitte im Mori-Dorf.

Nangan: Willkommen im Mori-Dorf. Ich war gerade damit fertig, Euren Freunden alles zu zeigen.

Gorrik: Anscheinend sind wir die ersten Asura und Schauffler, die ins Dorf eingeladen wurden.

Rama: Ja, echt eine Ehre und so. Vielleicht sollten wir...?

Gorrik: Richtig. Kommandeur, dieser Transponder, den die Falken gefunden haben? Es ist komisch, aber der hing an seinem eigenen Netzwerk.

Ivan: Als ich die Transponder aktivierte, fing er an, sein Signal zu senden.

Rama: Das Signal ist schwach, aber es weist auf "Melandrus Hoffnung".

Char: Klingt als wäre ich unterwegs um uns ein Luftschiff zu suchen. Gute Arbeit, ihr beiden.

[Gorrik]: Geht in die richtige Richtung, Kommandeur. Irgendwo muss es sein.

[Ivan]: Ich habe eben eine kleine Zunahme der Signalstärke bemerkt. Ich glaube, ihr kommt näher.

[Gorrik]: Das Signal schlägt aus. Ihr müsstet Euch jetzt genau an der Quelle befinden.

Char: Nun, ich sehe nichts außer einer merkwürdigen Tür.

[Gorrik]: Seht doch mal hinein.

Char: Ich bin drin und...da ist tatsächlich ein Luftschiff. Ich halte Euch auf dem laufenden.

Canach: Käptn, wir haben einen Eindringling! Deckverteidigung vorbereiten.

Sayida: Wir haben keine Deckverteidigung. Außerdem kommandiert ihr nicht mich herum, sondern ich kommandiere euch herum.

Canach: Vergesst den Befehl, Käptn. Da klettert eine alte Freundin an Bord! Habe mich schon gefragt, wann ihr wohl auftauchen würdet. Kommt rein. Lasst uns was trinken.

Sayida: Wir haben alles weggetrunken.

Char: Sayida, Canach. Ich nehme an, ihr seid aus gutem Grund hier.

Canach: Aus gutem Grund, mit gutem Grund! Komandeur, ihr seht hier der Welt größtes...

Sayida: Einziges.

Canach:...fliegenden VIP Klub für hohe Einsätze und mit Feinschmecker-Restaurant. Leider haben wir weder den Platz...noch den Willen zur Expansion.

Sayida: In Ordnung. Ich habe euch solange wie möglich zugehört, aber nun sprechen wir über etwas anderes. Käptn Trin von den Ätherklingen wurde von Ihrem ersten Maat, Ankka, umgebracht. Ankka will dieses Schiff.

Sayida: Da kann sie sich hinten in der Schlange anstellen.

Char: Sie soll denken, sie könne diese Schlange umgehen. Nichts, was wir getan haben, hat sie überrascht. Das will ich ändern.

Canach: Ihr wollt uns als Köder benutzen? Um Eure mörderische Piratin anzulocken? Sehr ihr, deswegen fehlt ihr mir, Kommandeur. 

Sayida: Wie genau würden wir von dem Selbstmordpakt profitieren, den ihr da vorschlagt?

[Marjory]: Als "Retter von Cantha"? Bin ziemlich sicher, dass Kas das in die Verhandlungen über einen Vorzugspreis für Canachs "Spezialklub" einbringen könnte.

Sayida: Ein Ort abseits meines Schiffes?

Canach: Nun, mal nicht zu...

Sayida: Abgemacht.

Canach:....überstürzen. Na schön. Dann nehmt uns eben als Köder, Komamndeur.

[Ayumi]: Klug gedacht, Kommandeur. Wir können Ankka eine Falle stellen, wo immer dieses Schiff anlegt.

[Gorrik]: Sie wird nicht kampflos aufgeben.


[Ayumi]: Der Schrottplatz von Xunlai-Jade. Mitten im Zentrum von Echowald. Dort ist es ruhig genug.

Char: Gute Arbeit alle miteinander. Kommt alle zum Luftschiff, dann begleiten wir es zum Schrottplatz.

Rama: Vergesst nicht, wir wollen sie gefangen nehmen. Wenn wir Ankka und ihren Extraktor Minister Li präsentieren könnten...


Gorrik: Ankka- wir können nicht- sie ist zu gefährlich. Versteht ihr?

Char: Ja. Aber sie hat uns mit nur sehr wenigen Möglichkeiten zurückgelassen und mit diesem Extraktor geben wir unser bestes, um Soo-Won zu retten. Ayumi, seht ihr irgendwas?

Canach: Schön, alle in so guter Stimmung zu sehen.

Gorrik: Sie hat uns angelogen! Mich! Verschleppt. Bedroht. Sie ist ein...ein Ungeheuer.

Sayida: Ihr müsst uns nicht überzeugen, Gorrik. Wir sind schon an Bord. Sind sich alle im klaren über den Plan?

Rama: Ja, wir sind uns im klaren: Die Ätherklingen greifen an, wir schlagen sie zurück, schnappen uns Ankka und sichern uns den Extraktor.

[Ivan]: Da! Ätherklingen im Anmarsch! Zwei Gruppen schlagen einen Bogen um Euch.

Ayumi: Meine Falken sind fast in Position.

Rama: Ihr habt Verstärkung dabei?

Ayumi: Wenn sie von Anfang an dazugehörten, ist es keine Verstärkung.

Gorrik: Wo ist Ankka? Ist sie zu feige, um selbst gegen uns zu kämpfen?

Ätherklinge: He! Keiner redet so über den Käptn und kommt ungestraft davon!

Gorrik: Sie ist kein Käptn! Sie ist eine gewöhnliche Diebin, keinen Deut besser als Ihr!

Ätherklinge: Also werdet ihr nicht aufgeben? Wir sind in der Überzahl, sechs zu eins.

Ayumi: Kleinen Moment mal...alle auf Position?

Rama: Na schaut Euch das an. Sechs zu eins.

Char: Ich bin mir nicht sicher, dass das Eure beste Option ist. Sagt uns, wo sie ist.

Ätherklinge: Äh, ja. Sie ist äh...

Rama: Ach verdammt! Wo ist sie?

Marjory: Sie kann diese Untoten Schläger einfach von überall auf uns hetzen!

[Falkenspäher]: Sie sind....Sie sind überall! Lauft! Alle...(rauschen).

Ayumi: An alle! Falken, zieht euch zurück, wo ihr auch seid. Zieht euch zurück!

Gorrik: Moment. Falls Ankka tatsächlich den Extraktor mitgebracht hat, kann ich ihn vielleicht aufspüren.

Char: Sayida, Canach, ihr solltet gehen, während ihr noch könnt.

Sayida: Wir sehen uns auf der anderen Seite, Kommandeur!

Ankka: Ich werde Euch bitten müssen, dieses Schiff zurückzurufen, Kommandeur!

Char: Ihr macht uns keine Angst.

Ankka: Zum Glück hat die Wissenschaft immer eine Lösung.

Rama: Womit schießt sie auf uns?

Gorrik: Eine Art Halluzinogen! Ihr müsst Euch durchkämpfen!

Ankka: Wisst ihr, was das schlimmste daran ist? Dass ihr tatsächlich denkt, dass es ein Sieg sei, das alles aufzuhalten.

Char: Den Drachenzyklus zu beenden wird zahllose Leben retten!

Ankka: Beendet habt ihr ihn...gratuliere. Jetzt lebt mit den Konsequenzen. Die Leere füllt buchstäblich die Leere, die ihr erzeugt habt.

Ankka: Bei der Alchemie. Ihr versteht es nicht! Jede Veränderung, die ihr vornehmt, verändert etwas anderes.

Ankka: Oh, Gorik. Ganz ehrlich, ich hätte gedacht, ihr würdet besser damit umgehen.

Gorrik: Ihr habt mich verschelppt. Versucht, zu töten. Ihr habt unsere...Beziehung benutzt, um mich zu betrügen.

Ankka: Tut mir leid, dass ihr das dachtet. Aber ich hatte gedacht, mehr als jeder andere würdet ihr verstehen, was ich tue.

Gorrik: Ankka. Zum ersten mal in meinem Leben verstehe ich genau, was ihr tut.

Ankka: Bald wird die ganze Welt so aussehen. Vertraut mir, ich mag das kein bißchen mehr als ihr.

Char: Dann hört auf zu kämpfen und helft uns!

Ankka: Das war es. Versteht ihr? Ein Tyrianischer Lich, ein wahnsinniger Gott und fünf Alt-Drachen später ist das alles, was übrig bleibt: die Leere. Eine Leere mit Sinn. Genau meine Art von Apokalypse.

Marjory: Kommandeur. Dieser Durchgang...

Ankka: Ihr macht keinen Spaß. Gorrik war mal Spaß. Mai Trin...Was ist mit Euch Leuten los...?

Ankka: Wenn man auf Sicherheit spielt, kriegt man nichts hin. Man muss es nierderbrennen...damit etwas besseres an seiner Stelle wachsen kann.

Ankka: He. Hehe...Bei der Alchemie. Alles, was ich je wollte, war etwas Stimulation...Ist das zuviel verlangt?

Gorrik: Ankka...Tut mir leid! Ich, äh...ich dachte...

Gorrik: Ich dacht....einfach, es würde mir besser gehen. Wenn die Gerechtigkeit- wenn es getan ist.

Char: Wisst ihr...Wenn jemand, den ihr kennt, Euch verletzt hat, dann gibt es keinen inneren frieden. Erst wenn ihr bereit seid, es gehen zu lassen.

Gorrik: Ich glaube...Ich bin es Leid, mich so zu fühlen. Ja.

Rama: Also...der Extraktor?

Gorrik: Richtig. Wie ich Ankka kenne, hatte sie einen Notfallplan. Sieht aus, als habe sie ihn auf überhitzen ohne einen richtigen biometrischen Scan gestellt. Ich kann ihn vermutlich deaktivieren.


Gorrik: Er hört nicht...auf. Er hört nicht auf...

Ayumi: Passt auf!

Char: Oh, nein...Geht es allen gut? Gorrik? Jory?

Marjory: Joon. Was wäre, wenn wir beweisen könnten, dass Ankka hinter dem Angriff steckte? Einige Beweise lieferten?

Rama: Nun ja, zuerst einmal ist Ankka tot. Zudem ist Euer Beweisstück gerade explodiert.

Gorrik: Der Extraktor ist explodiert. Aber wir brauchen nicht das ganze Ding. Wenn der Kern des Extraktor noch ein einem Stück ist, sollte immer noch genug von Aurenes Magie in ihm gespeichert sein!

Rama: In Ordnung. Für mich ist das Beweis genug. Bringen wir ihn zum MiSi.

Char: Ich werde mit Euch gehen. Dafür sorgen, dass klar ist, dass ich zu dem Beweis stehe. Wenn das getan ist, gehen wir gemeinsam zu Joon.

Rama: Lasst mich zu ihr gehen, Mogi. Ich sage Euch, das geht in Ordnung. Ich kenne sie sicher besser als ihr.

Mogi: Ich habe wohl vergessen, dass ich mit dem Minister der Selbstherrlichkeit spreche. Sie öffnet im Moment nicht mal ihre Tür.

Rama: Für mich macht sie auf in Ordnung? Wir haben ein...geheimes Klopfzeichen. Es ist ein Witz aus der Zeit, als wir Kinder waren.

Mogi: Wie niedlich. Und mit Li habt ihr sicher einen besonderen Handschlag. Die Antwort ist "nein". Sie hat zu tun. Und ich auch.

Rama: (seufzt) Ich erledige ein paar Aufgaben. Um ihr zu helfen. Und dann lasst ihr mich da hinten rein.

Mogi: Abgemacht. Doch bis ihr fertig seid, ist die einzige Tür durch die ihr geht, der Ausgang. Kein geheimes Klopfzeichen erforderlich.

Mogi: Hört auf zu brüllen! Sie kann Euch nicht hören! Ich schwöre, ich lasse Euch rausschmeissen!

[Rama]: Tut mir leid, dass ihr die kleine Auseinandersetzung mit anhören musstet. Dabei war das noch eine meiner freundlichen begegnungen mit Mogi.

[Rama]: Jedenfalls sollen wir ein paar kleine Dinge erledigen: Raupen, untote Krähen...Routinekram eben. Hört mal, kommt ihr für ein Weilchen mit Mogis kleinen Aufgaben allein zurecht? Ich habe da eine Idee. Vielleicht ist sie gut, vielleicht auch verrückt. Ich melde mich wieder bei Euch, Kommandeur.

Zhao: Der Ost Bezirk hat Euch geschickt, um zu helfen? Dank allen Göttern, die noch über uns wachen. Normalerweise schützen uns die Meeresschreine. Mit den Raupen fing es an...die Krähen fressen sie dann, und zack- haben wir einen Befall, der sich über die Luft verbreitet.

[Rama]: He, Kommandeur. Ich habe alles vorbereitet. Was haltet ihr davon, wenn wir jetzt richtige Polizeiarbeit leisten?

Char: Ich würde sagen: "Na endlich". Was habt ihr vor?

[Rama]: Min arbeitet schon seit Wochen daran. Vielleicht können wir ihr helfen bei "Weißer Falke", um die Sache zu beschleunigen. Trefft mich bei den Docks.

Rama: Dann mal los. Machen wir uns auf den...Fluss. Seid ihr sicher, dass ihr wisst, wie man das Ding steuert?

Char: Ich habe schon mal einen Alt-Drachen geritten, Detektiv.

Rama: Ich frage ja bloß. Seht zu, dass der Hut nicht nass wird. Am Fluss gibt es mehrere Brücken, wo die Puristen gerne ahängen. Steuert uns unter die Brücken, so als würden wir Wartungsarbeiten durchführen. Ich installiere Drähte. Mit etwas Glück kriegen wir saftige Info von den Puristen.

Char: Ich weiß nicht, ob dieser Plan richtig gut ist oder richtig schlecht.

Rama: Aber das möchtet ihr doch sicher herausfinden.

Rama: Das wars. Jetzt nichts wie weg hier, bevor man uns sieht.

Char: Wenn wir diesen...Weißen Falken finden, ist es dann aus mit den Puristen?

Rama: Nein. Eine Idee stirbt doch nicht mit einer Person. Aber es wird einen unterschied machen.

Rama: Ich muss einfach fragen...Glaubt ihr, dass wir die Leere tatsächlich aufhalten können? Sie verformt die Realität.

Char: Ich muss auf unsere Verbündeten vertrauen. Ein weiterer Grund, weshalb wir Joon und Li überreden müssen, uns zu helfen.

Rama: Immerhin habt ihr diesen mittelprächtigen Detektiv an Eurer Seite. Falls ich der Leere heimfalle, sagt Minister Li, dass ich als Held gestorben bin.

Rama: Das war Spionage erster Güte, Kommandeur. Wisst ihr, ich habe gehört, dass der Geheimdienst in naher Zukunft ein paar offene Stellen zu besetzen hat.

Char: Ihr geht davon aus, dass ich nicht bereits eine Spionin bin.

Rama: Ha, ha, ihr seid lustig.

[Rama]: Wir haben unser Ziel. Wollen wir nicht mal unsere Puristen Freunde besuchen?

Char: Mit Vergnügen.

Rama: Ihr könnt die Tarnung ablegen, Kommandeur. Sie weiß bescheid. Das ist Min. Wir sind im "schicken" Teil der Stadt aufgewachsen.

Min: Richtig "schick". Selbst die Kakerlaken wollten da raus. Da wir gerade von ihnen sprechen...

Rama: Lasst mich wissen, wenn es noch etwas gibt, was ich tun kann. Ich denke, dass Li einfach nur gestresst ist. Er kann ganz zugänglich sein- wenn er es zuläßt.

Min: Ich habe ihm gesagt, ihr wärt bald dort. Ihr solltet rübergehen.

Rama: Li arbeitet für gewöhnlich lange, also sollte er noch in seiner Schreibstube sein. Kümmern wir uns darum. Ihr habt die Beweise dabei, ja?

Char: Natürlich. Schenkt mir doch etwas Vertrauen.

Rama: Ich will einfach nur sicher gehen. Es kann manchmal schwer sein, zu Li durchzudringen. Es gibt eine Art Kunst, mit ihm zu sprechen: Lasst mich anfangen, dann könnt ihr mir helfen.

Char: Wann sollte ich mich einklinken?

Rama: Das werdet ihr wissen. Seid einfach geduldig und passt gut auf. Nervös?

Char: Li macht mir keine Angst.

Li: Ich wusste, ihr seid der richtige für die Sache, Rama. Ich würde sagen, Euch erwartet eine Beförderung. Aber das wichtigste zuerst: Bringt die Verdächtige nach unten zum Verhör. Wir haben eine lange Nacht vor uns.

Char: Dies wurde am Reaktor verwendet, Minister.

Rama: Ein Stück des Geräts, das beim Zwischenfall am Reaktor benutzt wurde, Ätherklingen-Technologie. Ankka, Erster Maat der Ätherklingen, hat damit während des Luftschiff Absturzes die Magie des Drachen abgezapft. Dann zettelte sie unter den Piraten eine Meuterei an.

Li: Zu behaupten, diese Geschichte klinge weit hergeholt, ist noch milde ausgedrückt.

Rama: Minister, ihr habt mich gelehrt, an diese Organisation zu glauben. An die Werte, für die sie steht. Und hätte ich nur den geringsten Beweis für jemandes unschuld, sei es meine Pflicht, ihn ernst zu nehmen. Im Moment geht die größte Gefahr nicht vom Kommandeur aus, sondern von dem Drachen, der im Jademeer wütet. Sie müssen wir unter Kontrolle bringen, und dafür ist Joon am besten geeignet.

Li: Ich habe auf dem Dach ein Transportmittel verfügbar. Sollte uns recht schnell zu Joon bringen.

Char: Unglaublich. Es gibt nichts in Tyria, mit dem sich dieser Ort auch nur vergleichen ließe.

Li: Meine Sondereinsatztruppe. Habe sie selber trainiert. Sie wird heute Abend assistieren.

Li: Joon hat dieser Nation ihren Stempel aufgedrückt. Sie hat Talent. Ich wünschte, sie konzentriere dieses Talent auf das, was vor ihr liegt.

Rama: Es gibt immer einige, die schauen, was noch da draußen ist. Ich schätze, wir arbeiten lieber mit dem, was wir bereits hier haben. Jeder hält seine Sicht von der Welt für die "richtige".

Li: Hm...Sind alle bereit?

Rama: Ja, allerdings.

Char: Rama....?

Li: Überwältigt die Kriminellen.

Rama: Aber, was macht ihr da?

Li: Am besten überlasst ihr die Dinge uns. Wir werden dafür sorgen, dass sie angemessen gehandhabt werden.

Rama: Dieser Abend wird immer besser, wie? Minister, es ist einfacher, wenn ihr kooperiert.

Li: Diese nutzlose Fremde ist Eure Karriere nicht wert. Oder Eure Freiheit.

Rama: Der Kommandeur ist unschuldig!

Li: Rama, lasst den Unsinn! Ihr versoßt gegen das gesetz! 

Rama: Und ihr ignoriert das Gesetz!

Li: Wachen, bringt sie tot oder lebendig. Es macht keinen Unterschied.

Rama: Jetzt kann ganz Cantha sehen, wer ihr wirklich seid.

Li: Genug! GENUG! Ich gebe auf.

Rama: Li Ha-Eung. Ich stelle Euch unter Arrest für versuchten Mord und kriminelle Verschwörung. Und wenn es ein Verbrechen wäre, ein Arschloch zu sein, dann würde ich Euch auch dessen Anklagen.

Rama: Das wird eine Menge Papierkram geben. Nun, Kommandeur, sieht aus, als wäre mein Abend verplant. Da werdet ihr wohl allein zu Joon gehen müssen.

Char: Mach ich. Viel Erfolg mit Li.

Rama: Oh, und....danke.


Char: Caithe? Aurene?

Soo-Won: Kommandeur...weshalb habt ihr...nicht getan, was getan werden muss...

Char: Soo-Won? Seid ihr das?

Soo-Won: Ihr müsst einen...einen Weg finden, das zu beenden...ehe...ehe...

Char: Ihr müsst weiter durchhalten. Nur noch etwas länger. Wir arbeiten an einer Lösung.

Soo-Won: Wir lassen uns nicht zerstören.

Caithe: Kommandeur, vorsicht!

Char: Caithe!

Caithe: Wir hörten Euch rufen Kommandeur!

Aurene: Soo-Won! Bitte! Ihr müsst dagegen ankämpfen!

Soo-Won: Es ist nichts mehr übrig zum kämpfen!

Char: Dann ist es vorbei.

Aurene: Nein! Ich verschaffe Euch etwas Zeit, Champion...Aber ihr müsst sie nutzen.

Aurene: Ja, aber...nicht mit all dem hier in ihr drin...Das würde die leere auf die ganze Welt loslassen...Und die Welt würde es nicht überstehen. Geht, Champion. Ihr müsst Joon erreichen. Sie ist unsere einzige Hoffnung!

Char: Aurene...

Caithe: Ich bleibe bei ihr. Wir halten aus, solange wir können.

Char: Seid ihr sicher?
Aurene: Keine weiteren Fragen. Geht schon!
Soo-Won: Der Zyklus endet!

Char: Ich darf nicht noch mehr Zeit verlieren! Ich muss zu Joon.

Kasmeer: Kommandeur, ihr habt es geschafft! Was ist passiert?

Char: Soo-Won, sie ist...verloren. Überwältigt von der Leere. Vollkommen. So, wie es diese Welt sein wird. Bald.

Kasmeer: Nein. Wir werden das verhindern.

Char: Wir müssen es tun.

Kasmeer: Kommt schon. Taimi wartet. Sie hat ein Treffen mit Joon arrangiert. Ziemlich....überraschend, ehrlich...denn soweit ich weiß, gibt Joon noch immer Euch die Schuld für das, was passiert ist. Taimi? Wir sind da.

[Taimi]: Ah, gut! Ich lasse Euch rein...

Taimi: Oh. Ähm, drinnen! Da geht es lang.

Char: Warum sehe ich keine Tür?

Taimi: Die hat einen kleinen Trick. Joon liebt es, bei ihren Gästen anzugeben. Hier läuft alles mit Jade-Technologie. Schaltet die Batterie ab.

Taimi: Obwohl die Labore drüben bei Xunlai besser ausgestattet sind. Joon sagt, hier arbeite sie am besten. Ich will ihre Methoden gar nicht hinterfragen- Sie hat schon so viele Anwendungen für Drachenmagie gefunden!

Kasmeer: Da wir gerade davon Sprechen, wie seid ihr an ihr Einverständnis zu einem Treffen gekommen?

Taimi: Äh, Einverständnis?

Char: Taimi...

Joon: Kommandeur? Wie seid ihr hier reingekommen? Wie seid ihr an meiner Sicherheit vorbeigekommen? ...Taimi!

Taimi: Oh, ah, Hi, Joon. Ich wollte gerade nach Euch schauen, und wie ihr seht, hab ich hier...

Joon: Ihr Götter, ich war töricht, Euch mein Vertrauen zu schenken.

Char: Madame Joon, ich wusste nicht, dass ich nicht eingeladen war. Hätte ich es gewusst, dann hätte ich niemals...

Char: Taimi, ich dachte, ihr würdet Joon vom Plan berichten...

Taimi: Ich habe es versucht...aber sie hat eigene Ideen und immer, wenn ich versuchte, über Euch und den Extratktor zu sprechen, Gebot sie mir Einhalt.

Char: Und was nun?

Taimi: Wenn wir sie dazu bringen könnten, uns zuzuhören, wäre sie sicher dabei. Also müssen wir einen Weg nach oben in ihre Werkstatt finden.

Taimi: Es ist extrem einfach zu manipulieren. Joon hat diese Treppenstufen verschwinden lassen, in dem sie einfach Energie von den Batterien umgeleitet hat.

Kasmeer: Wenn wir also die Energie zurück in sie leiten...

Taimi: Genau! Batterien gibts hier überall. Oh, und dieser Ort ist mit dem Jade-Bot verbunden- ihr könnt sie hier überall starten.


Taimi: Ich habe gar keine Führung durch das Haus mitgemacht. Joon sagte jeden Tag, sie werde mir alles zeigen, und dann versanken wir wieder in unsere Arbeit. Der ganze Tag rutschte...einfach weg!

Char: Es freut mich, dass ihr solch eine tolle Zeit hattet.

Taimi: Es...tut mir leid, Kommandeur. Ich weiß, ich habe versagt...

Taimi: Ich sehe keine Möglichkeit, diese Tür zu öffnen. Könnte sein, dass der Schalter auf der anderen Seite ist.

Kasmeer: Ich kann nicht sagen, dass ich mich großartig dabei fühle, Joons Hausfrieden zu brechen.

Char: Ich auch nicht, aber sie hat uns nicht wirklich eine Wahl gelassen.

Kasmeer: Stimmt schon, aber wenn wir hoffen, dass sie uns MEHR vertrauen wird, könnte dies vielleicht nicht die beste Handlungsweise sein...Madame Joon hat eine wirklich stattliche Sammlung hier. Sie ist definitiv...ausgezeichnet.

Char: Und sie stellt sicher, dass das auch jeder weiß, der dieses Haus betritt.

Kasmeer: Ich habe bei Hofe etwas mehr Zeit mit ihr verbracht als ihr, Komanndeur, und ich denke, ich verstehe das. Der Adel will sie nicht vergessen lassen, wo sie herkam, also wird sie sie nicht vergessen lassen, was sie alles erreicht hat.

Kasmeer: Ist dies so eine Art Ausstellungsraum? Ob das wohl funktionierende Modelle sind?

[Rama]: Botschafterin Meade?

Kasmeer: Ja, Detektiv?

[Rama]: Man fragt im Gerichtsaal nach Euch. Die Verhandlung des Ministers hat sich herumgesprochen. Ihr müsst Ihnen einige Fragen über die Beteiligung des Kommandeurs beantworten.

Kasmeer: Ich werde hier gebraucht.

Taimi: Geht, Kas. Wir kommen mit Joon schon klar.

Kasmeer: Dann schätze ich mal, ich bin unterwegs. Mein einziger diplomatischer Ratschlag ist: einfach zuhören und versuchen zu verstehen.

Char: Moment mal, Joon hat ein Kind?

[Taimi]: Ähm, ja eine Tochter, Sung. Es ist eine ziemlich normale Sache, ein Kind zu haben. Wenn man seine Zeit nicht gerade damit verbringt, um die Welt zu reisen und Drachen zu bekämpfen. Ich mein ja nur.

Char: Sie wirkt nicht sehr mütterlich.

Taimi: Nun, ich würde sagen, sie wirkt mütterlich, aber das heißt ja nicht, dass sie keine Mutter sein kann. Ihr Mann, Gi-Moon das ist viel eher sein Ding. Netter Typ.

Char: Nein! Ich war fast am Ziel!

Mi Rae: Doch Berichten zufolge könnte die mächtige Tyrianerin, bekannt als "Kommandeur", darin verwickelt sein...

Joon: Also, Kommandeur, geht ihr jetzt herum und verhaftet Staatsdiener?

Char: Li hat uns angegriffen. Er ist ein Purist.

Joon: Ich weiß. Er hätte es nicht offensichtlicher machen können, wenn er mit einer Büste von Reiko selbst herumgelaufen wäre. Was ist geschehen?

Char: Wir brachten ihm einen Beweis unserer unschuld. Er zog es vor, uns weiterhin schuldig wirken zu lassen.

Joon: Und ich nehme an, ihr habt uns den Beweis mitgebracht?

Char: Ja. Ein Stück von Ankkas Extraktor.

Joon: Kommandeur, eine Entschuldigung scheint angemessen. Ihr hattet wahrhaftig nichts damit zu tun.

Char: Danke, aber für Entschuldigungen haben wir keine Zeit. Wir müssen über mögliche Lösungen reden...

Joon: Mögliche Lösungen? Ich habe eine Lösung. Taimi und ich haben daran gearbeitet, wie man Soo-Won wieder einfangen und den Reaktor wieder zum laufen bringen würde.

Char: Joon, ich fürchte, das wiedereinfangen ist keine Option.

Joon: Und ich fürchte, das Nicht-Wiedereinfangen ist keine Option, Kommandeur.

Char: Soo-Wons Energie ist durch die Leere beinahe komplett verdorben.

Joon: Ich habe an einer Möglichkeit gearbeitet, die Wirksamkeit meines Filtersystems zu erhöhen. Es ist fast soweit...

Char: Es ist zu spät. Ihr könnt nichts mehr machen.

Joon: Sagt mir nicht, was ich machen kann! Unsere Batterien haben noch Energie für Wochen, Monate vielleicht, und dann hört alles auf zu arbeiten. Wisst ihr, was das bedeutet?
Char: Ich werde nicht zulassen, dass ihr sie wieder in den Reaktor steckt.

Joon: Ich will das nicht tun, aber wir brauchen diesen Reaktor. Wenn die Batterien versagen, werden Leute sterben.

Char: Wenn Soo-Won der Leere anheimfällt, werden alle sterben.

Joon: Keiner von Euch versteht. Ihr könnt nicht einmal begreifen, was ich erreicht habe. Ich habe dieses Reich gerettet! Und ihr werdet es zerstören mit Euren...schwächlichen Vorstellungen!
Taimi: Das wars mit Euren Sicherheitsvorkehrungen, Joon. Jetzt müsst ihr mit uns reden.

Joon: Ich hatte alles unter Kontrolle...ich rettete Soo-Won. Vor sich selbst. Ich habe versucht, Euch alle zu retten!

Taimi: Joon. Was ihr mit Soo-Won getan habt, hat das unvermeindliche nur hinausgezögert.

Joon: Es hat der Zivilisation eine Chance gegeben. JEMAND muss doch anführen. Jemand muss IMMER der Anführer sein.

Joon: Ich entschuldige mich nicht dafür, außergewöhnlich zu sein. Ich entschuldige mich nicht dafür, brillant zu sein!

Taimi: Ihr seid brillant. Und ich weiß, es fühlt sich an, als hätte die ganze Welt Euch dauernd unterschätzt, aber ich tue das nicht. Wir haben dasselbe Ziel.

Taimi: Ihr könnt eine neue Zukunft finden....eine ohne Soo-Won. Ich werde Euch helfen. Aber keine von uns hat eine Zukunft, wenn wir es allein versuchen.

Joon: In Ordnung. Sprechen wir darüber.

Taimi: Wir werden ihn benutzen, um genug Leere-Magie abzuzapfen, so dass es für den Kommandeur sicher sein wird, um....sich um Soo-Won zu kümmern. Wir werden nicht viel ...verdammt, keine Zeit haben, das Ding zu testen...

Joon: Dann machen wir mehr als eins, um für alle potenziellen Schwachstellen gerüstet zu sein. Habt ihr an Optionen zur Eindämmung gedacht?

Joon: Und wenn sie scheitern sollte? Wir brauchen andere Optionen, Taimi. Immer weitere Optionen zur Sicherheit. Um uns vor einem Totalausfall zu schützen. Es sei denn natürlich, unsere Gegner sind äußerst hartnäckig...

Taimi: Kommandeur, wir kriegen das hin. Es wird etwas provisorisch zugehen, aber es wird geschehen.

Char: Gut. Dann treffe ich Euch beide im Jademeer.

Joon: Da könnt ihr euch sicher sein, Kommandeur.

[Rama]: Und dann gebt ihr sie mir. Der Geheimdienst braucht das nicht zu wissen, oder?

[Kasmeer]: Detektiv Rama hat zu Euren Gunsten ausgesagt, und dann hat Joon selbst angerufen, damit alle Anklagepunkte fallen gelassen werden. Es gab vor Gericht noch etwas Widerstand, aber da Minister Li aufgrund von puristischen Umtreiben verhaftet wurde...

[Marjory]: Es war plötzlich gar nicht mehr populär, Außenseiter zu verdächtigen.

[Kasmeer]: Vertreter aller größeren Fraktionen sind unterwegs zum Jademeer, um beim Kampf gegen die Leere zu helfen.

[Rama]: Was machen wir dann jetzt?

[Kasmeer]: Was machen "wir"?

[Rama]: Ja. Der Kommandeur geht dorthin, wo was los ist. Ich bleibe bei Euch.

Char: Wir müssen uns darum kümmern, die Extraktoren einzurichten. Trefft mich in Arborstein. Wir brauchen einen Angriffsplan.

Char: Danke, dass ihr alle hergekommen seid. Joon?

Joon: Wie ihr alle wisst, waren wir damit beschäftigt, Ankkas Extraktor zu reproduzieren. Der Plan ist, Soo-Won mit den Kopien zu heilen.

Marjory: Was geschieht mit der Leere, wenn wir sie aus ihr herausgezogen haben?

Joon: Sie sollte auf Aurene übergehen.

Marjory: Und verwandelt sie nicht in einen zornigen Drachen?

Taimi: Aurene hat schon früher der Verderbnis widerstehen können.

[Cauthe]: Aber wir wissen es nicht sicher, und deswegen werden wir eine Armee haben.

Char: An alle im Jademeer....Was ist Soo-Wons Status?

[Caithe]: Sie wütet noch. Wir haben es geschafft, sie eingeschlossen zu halten, aber die Leute werden es alle Leid.

Char: Es dauert nicht mehr lang. Sind die Exttraktoren bereit, um zum Jademeer gebracht zu werden?

Taimi: Sie werden in ein paar Sekunden bereit sein. Wir lassen nur noch eine Reihe letzter Tests laufen.

Joon: Warum zur Hölle hat das noch nicht funktioniert? Ich war doch präzise.

Char: Gorrik, ihr trefft Taimi und Joon auf dem Jademeer. Wir brauchen alle unsere besten Köpfe, um die Extraktoren am laufen zu halten.

Gorrik: Kommandeur, ich möchte an der Front kämpfen. Ich möchte die Drachenleere bekämpfen.

Taimi: Gorrik...

[Canach]: Kommandeur, Sayida und ich sind hier draußen vor der Küste des Jademeeres. Kreaturen der Leere breiten sich über das Ufer hinweg aus...und zwar schnell. Wir sollten etwas unternehmen. Falls ihr irgendwelche Truppen habt, die ihr in der Luft einsetzen könnt...

Ivan: In der Luft? Na, Ivan natürlich. Ich mache das!

Ayumi: Ich könnte mitkommen. Ich bin schwindelfrei.

[Canach]: Solange ihr ein Luftschiff habt und einigermaßen kämpfen könnt, seid ihr angeheuert.

Char: In Ordnung. Kas, Jory, da ihr alle beteiligten kennt, brauche ich Euch beide in der Schlachtfeld-Kommandozentrale.

Kasmeer: Wir werden Euch nicht enttäuschen.

Char: Ich weiß. Soweit waren wir schon einmal. Es hat uns damals nicht gebrochen und es wird uns diesmal nicht brechen.

Kasmeer: Jory, ich bin...ich weiß nicht recht. Ob wir das können...ob wir wohl...

Marjory: Unsere Chancen sind gering, das ist wahr. Aber daran dürfen wir nicht denken. Wir müssen einfach nur mit dem fertig werden, was vor unserer Nase ist.

Kasmeer: Augen nach vorn, Herzen geöffnet.

Marjory: Diesen letzten Weg gehen wir Seite an Seite, ja? Jeden einzelnen Schritt.

Kasmeer: Jeden einzelnen Schritt.

[Joon]: Kommandeur, die Extraktoren haben gerade das Jademeer erreicht. Ihr müsst noch die Rand-Extraktoren platzieren...während Taimi und ich uns mit dem Hauptgerät zu einem Aufmarschgebiet in der Nähe des Erntetempels begeben.

[Kasmeer]: Oh, und ähm, Kommandeur? Hallo! Da wir gerade die Chance haben, das Jademeer zu vermessen...

[Marjory]: Es ist das reinste Chaos da draußen.

[Kasmeer]: Woran niemand Schuld hat. Die Leere kommt einfach immer wieder.

Char: Extraktor ist an Ort und Stelle.

[Taimi]: Wunderbar! Wir sind gerade im Aufmarschgelände angekommen. Richten alles ein.

[Joon]: Ausgezeichnete Arbeit, Kommandeur. Auch wir sind hier fast fertig mit dem Einrichten.

[Aurene]: Die Verderbnis der Leere sitzt hier tief! Ich brauche Eure Hilfe um sie zu bekämpfen!

[Aurene]: Diese Kreatur hat gerade magische Energie abgeworfen" Sammelt sie ein! Wir können damit meinen Kristall aufladen. Ja! Sammelt weiter magische Energie! hervorragend! ich fühle, wie die Macht des krsitalls wächst. Die macht der leere wird schwächer. Weiter so" Die Energie der Leere wird von meinem kristall neutralisiert! ich danke Euch, Champion!

[Marjory]: Jedes mal, wenn wir eins von diesen Dingern töten, formieren sie sich einfach irgednwo anders wieder nue. Das hat dich keinen Zweck (seufzt).

[Navan]: Eure derzeitige Region ist fertig. Alle sind gut vorbereitet.

[Vaithe]: Ihr habt alle gut vorbreitet! Diese Region ist so breit, wie sie nur sein kann.

Caithe: Ich bringe Kristallblüte und MiSi nach Süden zu AUrene. Sie hat dort am Erntetempel ein Auge auf Soo-Won.

Hautpmann Fa: Aurene ist hier? Vielleicht ist es ja diesmal anders.

Char: Ich habe getan was ich konnte, aber es ist, wie ihr sagt: Die Leere kommt einfach wieder.

[Taimi]: Der Hauptextraktor ist bereit.

Char: Meine Arbeit hier draussen ist auch getan.

[Kasmeer]: Es ist nicht ideal hier draußen. Im Moment reißt Soo-Won das Jademeer in fetzen.

[Joon]: Es wird schwer sein, sie festzuhalten, wenn sie nicht überwältigt ist.

Char: Das wird sie sein.

Caithe: Wir haben die Leere im Inneren von Soo-Won unterdrückt. Sie hat die Kontrolle über sich wiedererlangt- einstweilen.

Kasmeer: Wie werden wir sie in die Reichweite der Extraktoren bringen?

Joon: Wissenschaft ist die Kunst, das mögliche im unmöglichen zu finden. Es wird funktionieren.

Navan: Gibt es denn wirklich keine andere Möglichkeit?

Taimi: Dann ist es also Zeit.

Joon: Selbstverständlich!
Taimi: Wartet. Da passiert etwas merkwürdiges...Energiefluktuation überall!

Joon: Das kann nicht sein....

Crecia: Rytlock. Was zur Hölle ist das?

Braham: Oh, ihr Geister...

Zafirah: Versammelt die Zaishen.

[Braham]: In Hoelbrak auch. Etwas...Und es ist riesig!

[Rox]: Was immer das sein mag. Hier ist es auch.

Caithe: Immer...

[Rytlock]: Politik war sowieso zum Gähnen langweilig.

[Rox]: Ich bin nicht so weit gekommen um mich auszuruhen und still vor mich hinzusterben.

Navan: Beobachterin und Beschützerin.

Logan: Leider sind wir alles, was ihr kriegen könnt. Alle anderen bekämpfen Ausbrüche der Leere. Sie breitet sich rapide aus und überwältigt unsere Truppen.

Ivan: Wir müssen schnell und schmutzig erledigen. Zum Glück ist das genau Ivans Stil!

Taimi: Kommandeur, ich habe gute Neuigkeiten: Der Sturm hat alle Extraktoen zum Turm gezogen. Und sie sind noch intakt! Wenn wir alles wieder zum laufen bringen, dann können wir der Drachenleere etwas Energie entziehen.

Joon: Ja. Das könnte funktionieren. Obwohl ich nicht glaube, dass die Extraktoren sie lang halten werden.

Char: Wenn es uns Zeit verschafft, eine permanentere Lösung zu finden, dann ist das gut genug. Navan, bleibt ihr hier bei mir. Wir werden Taimi und Joon beschützen, während sie arbeiten. Der Rest teilt sich auf und verteidigt die Extraktoren.

Navan: Die Leere spürt, was wir tun. ich habe ein mieses Gefühl, dass sie alles schicken wird, was sie kann.

Char: Dann werden wir bereit sein, allem zu begegnen! Soldaten! Zu den Waffen!

Navan: Bei dieser Gefahr ist diese Gestalt nicht länger angemessen.

Kuunavang: (schmerzhaftes brüllen)

Char: Kuunavang!

Taimi: Kommandeur, bitte sagt nicht dass ihr alles unter Kontrolle habt. Das ist nicht vorbei. Es darf nicht vorbei sein.

Char: Wo bin ich? Bin ich tot?

Aurene: Noch nicht. Obwohl du kurz davor warst. In meinem Geist. Das scheine ich jetzt zu können. Muss ich wohl von ihr gelernt haben. Ich hätte so viel mehr lernen können. Hätten wir nur mehr Zeit gehabt...

Char: Aurene was sollen wir tun? Waren wir Narren, das Unausweichliche zu bekämpfen?

Aurene: Champion, gerade du solltest wissen, dass nichts unausweichlich ist. Ich werde dir meine Kraft leihen. Wir können die Leere nicht getrennt bekämpfen, doch gemeinsam sind wir stark genug.

Char: Dachte ich auch. Ist es aber nicht. Kuunavang? Könnt ihr mich hören?

Kuunavang: Das kann ich. Ich bin hier...Wie habt ihr...Ah, ich verstehe. Nachkommin und Champion sind eins geworden.

Char: Ja, Das ist der einzige Grund, weshalb wir alle noch am leben sind.

Taimi: Kommandeur, wir haben es geschafft, das Haupt-Terminal wieder online zu bekommen, aber...der Rest ist an die Drachenleere gegangen.

Char: Haben wir jemanden verloren?

Taimi: Nein, noch nicht, aber da draußen sieht es nicht gut aus. Sie brauchen Eure Hilfe.

Rama: Was das Ding sagt, fängt an eine Menge Sinn zu ergeben.

Gorrik: Jormag ist der Meister der Lügen: Hört ihm niemals zu! Kommandeur! Oh, ich bin froh, Euch zu sehen! Aber irgendwas ist anders. Kabt ihr eine neue Frisur?

Char: Aurene hat mir ihre Kraft verliehen. Wir müssen diese Extraktoren zurückerobern.

Gorrik: Kommandeur, ihr habt gerade Leere...direkt durch Eure Hand gesaugt" Uhr ihr glüht heller!

Gorrik: Ein Drache erledigt. Nur noch vier.

Char: Taimi, Joon, wir haben die erste Plattform zurück.

[Taimi]: Es funktioniert!

Char: Die Drachenleere wird sich wehren. Gorrik, Rama bleibt hier und schützt den Extraktor.

Sayida: Ha, wann war das mal nicht der Fall?

Canach: Kommandeur, wenn ihr für ein wenig Drachentöten zu haben wärt- wir hätten nichts dagegen.

Sayida: Greift die Bestie an!

Canach: Ich kann nicht glauben, dass ich einen Drachen getötet habe und nichts vorzuzeigen habe.

[Braham]: Kommandeur, hier wird's allmählich richtig seltsam. Ich sah gerade, wie ein Baum...sein innerstes nach Außen gekehrt hat.

[Rytlock]: Die halbe Blutfeste schwebt auf dem Kopf stehend vorbei.

Ivan: Ivan hält nicht mehr viel auf dieser Welt. Ich denke, wir sehen und schon bald wieder, Käptn Trin.

Ayumi: Wartet, ihr gebt doch nicht auf, oder? Gebt nicht auf! Der Kommandeur ist hier!

Ivan: Kommandeur? Ihr seid es.....Oh, jetzt hab ich Euch, jetzt seid ihr dran! Vor Euch laufe ich nicht nochmal davon!

Ivan: Was hab ich gesagt? Erledigt!

Ayumi: Ich scheine mich daran zu erinnern, dass ihr bereits Eurer "Lebewohl" hauchtet.

Ivan: Ich wollte den Gegner reinlegen. Damit er sich überschätzt.

Ayumi: Sicher.

[Joa]: Wir messen eine bedeutende Abnahme der Ley-Energie in der Drachenleere.

[Taimi]: Macht weiter!

Char: Jory! Kas! Ich bin hier!

Marjory: Kommandeur! Kas hat sich übernommen als sie uns alle hierher holte. Ihr müsst ihr helfen, bitte.

Kasmeer: Danke, Kommandeur. Mir war gar nicht aufgefallen, dass ich so schlecht beieinander war...Zeit, dieses Ding zurück in die Vergessenheit zu schicken, die es so sehr liebt.

Marjory: Kas? geht es euch gut?

Marjory: Wenn das hier vorbei ist, gehen wir beide an einen langweiligen Ort. Ohne jemanden, dem man antworten muss, ohne Dingern, die uns zu töten versuchen.

Kasmeer: Das klingt perfekt.

[Taimi]: Nur noch einer, Kommandeur!

Logan: Kommandeur, ihr seid ein willkommener Anblick.

Caithe: Von uns...ist nicht viel übrig, fürchte ich.

Char: Ich werde nach dem fragen müssen, was noch immer vorhanden ist. Die Extraktoren funktionieren, die Drachenleere wird schwächer. Aber dieses letzte müssen wir noch zurückerobern. Das ist unsere beste Chance, die Leere niederzustrecken.

Caithe: Wir haben schon einmal die Kraft des Todes zurückgeschlagen. Wir können es wieder tun.

Logan: Für die Königin! Für Kryta!

Caithe: Unsre Zeit ist noch nicht abgelaufen!

Logan: Wir ergeben uns nicht so leicht!

Caithe: Das hier ist für Snaff! Und das für Eir!
Caithe: Wir haben es geschafft...Logan!

Caithe: Versucht nicht zu sprechen. Ich werde Hilfe holen.

Logan: Nein...Geht mit dem Kommandeur. Ihr müsst noch eine Drachenleere zerstören.

Char: Taimi, wir haben es geschafft. Wir haben uns die letzte Plattform zurückgeholt.

[Taimi]: Ich weiß! Scanner orten den letzten Einfluss von Energie.

Caithe: Dann gibt es keine weiteren Vorbereitungen- Es ist zeit.

[Rytlock]: Komm- (rauschen)- geht es nicht so- (schmerz laut).

[Rox]: Hier steht es auch nicht so gut...die Olmakhan...wir werden überrannt...

Gorrik: Ihr seid keine universelle Konstante...ihr seid ein fehler! Einer, den wir beheben werden.

Char: Ich werde die Drachenleere stellen. Ihr anderen, haltet die Schatten ab.

Canach: Hat der Drache da sich gerade in einen anderen Drachen verwandelt?

Sayida: Scheint so.

Char: Das sind nur Echos. Die Drachenleere nimmt die Gestalt an, die sie gerade passend findet.

Logan: Mehr oder weniger.

Taimi: Kommandeur, alles in Ordnung?

Char: Denke schon. Nicht ganz so strahlend wie vor ein paar Sekunden, dafür wieder normal.

Ayumi: Macht ihr so etwas die ganze zeit?
Marjory: Für gewöhnlich bekämpfen wir die Drachen nicht alle auf einmal.

Canach: Bin ich der einzige, der gesehen hat, wie Madame sich in einen Drachen verwandelt hat? Gibt es hier noch mehr geheime Drachen?

Joon: Navan, wo ist sie hingegangen?

Caithe: Nur noch eine Sache, die zu tun bleibt.

Char: Rytlock? Zafirah? Hat jemand von Braham gehört?

[Braham]: Ich bin hier, Kommandeur. Als ihr euch das letzte mal gemedet habt, hatte ich mit Schatten-Ungeheuern alle Hände voll zu tun. Aber jetzt sind sie weg. Einfach in dünne Luft verpufft.

[Rox]: Und hier...heißt das etwa, es ist vorbei?

Navan: Ich werde ihr helfen, über sie zu wachen. Bitte, ruht jetzt.

Soo-Won: Ich glaube, das werde ich tun...

Navan: Lebt wohl, alte Freundin.

Joon: Warte, bitte. Einen Moment noch. Es tut mir leid, Soo-Won. Es tut mir leid, dass ich versagt habe.

Soo-Won: Ohne diesen Teil wäre diese Welt auseinandergefallen. Verschwendet keine Zeit mit Bedauern.

Joon: Ich werde es versuchen. Habt Dank.

Soo-Won: Darf ich Euch etwas gestehen, kleines? Ich habe Angst vorm sterben.

Aurene: Ich will nicht....ich will nicht allein sein!

Soo-Won: Ich dachte mal, Einsamkeit sei unsere Bürde. Bis ich Euch traf. Eure verwandtschafdt mit den sterblichen...Haltet sie in Ehren.

Aurene: Das tue ich. Das werde ich.

Soo-Won: Ich werde...jetzt träumen gehen....

Aurene: Der Zyklus muss enden, um neu geboren werden zu können.

Char: Das war es dann also?

Taimi: Die Ley-Linien haben sich normalisiert. Nicht nur hier, sondern überall.

Aurene: Ja. Der Drachen-Zyklus ist beendet.

Marjory: Die Leere ist also fort? Für immer?

Aurene: Nicht ganz. Es war nicht gelogen, dass es sich um eine konstante handelt. Aber da die Magie der Welt wieder im Gleichgewicht ist, ist sie keine Bedrohung mehr für uns.

Aurene: Ich hoffe nicht. Aber ihr könnt mich gerne im Auge behalten, nur für den Fall...

Caithe: Es ist ein komisches Gefühl. Ihr verbringt so viel Zeit damit, Euch auf eine Sache zu konzentrieren., und wenn ihr sie getan habt...Nun, was dann?

Kasmeer: Nun ja, ich weiß, ich werde beschäftigt sein. Beschäftigt damit, die Neuigkeit zu verbreiten, dass wir einen neuen Zyklus begonnen haben.

Rama: Das Ministerium für Informationen kann Euch dabei helfen. Ihr müsst nur dafür sorgen, dass ihr das letzte Wort bei der Werbung habt.

Kasmeer: In Ordnung, vielen Dank.

Char: Vor all dem sollten wir uns einen Moment gönnen um uns an all jene zu erinnen, die sich geopfert haben, um uns heute hierher zu bringen.

Taimi: Auf verlorene Freunde.

Rama: Auf neue Verbündete.

Canach: Auf Aurene!

Logan:(jubelt)

Char: Kas. Jory. Ihr seht erholt aus. Freut ihr Euch, zurück zu sein?

Kasmeer: Ja, bin froh, dass diese ganze apokalyptische Situation bereinigt ist. Aber ich hatte auch ein bisschen Heimweh nach Tyria.

Marjory: Das stimmt. Obwohl...ich hätte nicht dagegen dort noch einmal hinzureisen. Vielleicht würden meine Schwestern ja mitkommen...Bis auf eine. Aber die ist...

Kasmeer: Eine große Familienreise steht uns vor?

Marjory: Vielleicht. Und sei es nur, damit sie den Tee-Reis probieren können. Der schmeckt wie bei unserer Mutter.

Kasmeer: Fürstin. Dieser Titel fühlt sich jetzt wirklich...verdient an.

Marjory: Er wirkt erst durch die Person eindrucksvoll, die ihn trägt.

Logan: Also, wie bei der Drachenwacht ist die vorrangige Mission des Pakts scheinbar abgeschlossen. Bald gibt es eine Versammung. Da werde ich alle Führungsmitglieder treffen und beratschlagen, wie es weitergeht. Manche würden den Pakt gerne auf der Stelle auflösen. Andere wieder nicht. Schließlich ist noch ein Alt-Drache übrig.

Caithe: Es fühlt sich an wie das Ende einer Ära, nicht wahr? Das Werk der Klinge des Schicksals ist endlich vollendet. Als Soo-Won...uns verlassen hat, konnte ich den gewaltigen Schmerz in Kuunavangs Herz geradezu selbst fühlen.

Char: Es war, als hätten wir Aurene verloren.

Caithe: Das stimmt. Manchmal frage ich mich allerdings, ob wir sie nicht bereits verloren haben. Ich weiß ja, dass wir nicht wirklich ihre Eltern sind, aber es tut trotzdem weh, sie so von uns wegdriften zu sehen. Ich weiß, dass es so besser ist- dass sie ihren Platz in der Welt eingenommen hat. Ich wünschte nur...es wäre leichter zu ertragen.

Gorrik: Kommandeur! Ich war gerade dabei, Taimi von unseren Abenteuern zu berichten.

Taimi: Gorrik...ich muss Euch was sagen, und ich sage es jetzt einfach.

Gorrik: Ankka.

Taimi: Es tut mir leid, wie ich mich angestellt habe wegen (holt tief Luft) Ankka.

Gorrik: Aber sie hat doch versucht, die Welt zu zerstören...da müsst ihr euch nicht entschuldigen.

Taimi: Doch, das muss ich. Mein Verhalten hatte nichts mit ihren Plänen zu tun. Ich war einfach...Eifersüchtig.

Gorrik: Ihr wart Eifersüchtig? Auf Ankka?

Taimi: Ja. Das war ich.

Gorrik: In dem Fall nehme ich die Entschuldigung mit großer Freude an.

Taimi: Ist es denn zu fassen, Kommandeur? Der Drachenzyklus ist...vorbei. Und das haben wir Euch und Aurene zu verdanken.

Char: Ihr forscht mit Joon daran, wie man die Drachenjade immer aufladen kann?

Taimi: Oh ja. Wir können doch nicht zulassen, dass hier überall die Lichter ausgehen. Außerdem möchte ich auf keinen Fall diesen Anzug aufgeben. An den großen Problemen hat er nichts geändert...Nichts kann das ändern, mit der Tatsache habe ich mehr oder weniger meinen Frieden gemacht.

Marjory: Kommandeur, worüber denkt ihr nach?
Char: Was ist dieses "Detektivbüro der Freunde", von dem Gorrik so schwärmt?

Marjory: Um Himmels willen, nennt es doch nicht so! Ich versuche diesen Namen gar nicht erst hochkommen zu lassen. Aber ja, wir tragen uns mit dem gedanken, eine eigene Agentur zu eröffnen. Und Ivan hat angeboten, uns, äh zu führen.

Char: Gorrik ist jetzt also Privatdetektiv? Hätte nie gedacht, das ich das erlebe.

Marjory: Ich muss zugeben, er versteht was von deduktivem Denken. Und er hat einen scharfen Blick. Mai Trin ist...war...kein einfacher Charakter. Ich glaube, ich habe ziemlich deutlich gemacht, was ich von ihr als Klinge hielt. Aber letzten Endes hat sie dann eine der Tapfersten Taten vollbracht, die mir je untergekommen sind. Ich respektiere die Person, die sie am Ende war.

Aurene: Champion. Ich fürchte, ich muss immer noch...verdauen, was alles geschehen ist.

Char: Das mit Soo-Won tut mir leid.

Aurene: Ihr seid es Champion, der unsere Freunde vom Rande der Vernichtung wieder zurückgebracht hat. Ich habe euch meine Macht geliehen, weil ich an Euch geglaubt habe. All diese zeit habe ich nach dem lebenszweck des Alt-Drachen gesucht. Ich glaube, ich kenne ihn jetzt. Aber gebt Euch keinen Illusionen hin. Solange es Drachenmagie gibt, existiert auch die Leere.

Char: Das beruhigt mich jetzt nicht wirklich.

Aurene: Ich hoffe, ich kann ihrem Vermächtnis gerecht werden.

Navan: Tut mir leid. Ich ruiniere die Feier.

Char: Soo-Won war ein Licht in dieser Welt. Lasst es uns wissen, wenn ihr jemals etwas braucht, Kuunavang.

Navan: Das werde ich, danke.

Joon: Kommandeur. Ich bin heilfroh, dass wir beide durchgekommen sind.

Char: Wenn ihr und Taimi die Extraktoren nicht wieder online gebracht hättet...

Joon: Die Ideale Lösung wäre, wenn wir einen Weg fänden, Drachenjade zu infundieren, ohne dass ein Alt-Drache anwesend ist. Weiterhin hat sich Aurene bereit erklärt, uns in jeder Hinsicht behilflich zu sein. Vorerst zumindest.

Brief von Kasmeer:

Einladung

Kommandeur,

Jory und ich haben etwas, das wir mit all unseren engsten Freunden teilen möchten. Bitte trefft uns in Götterfels an der Stelle, wo wir uns das erste mal begegnet sind. Bringt nichts mit, außer Euch selbst. Wir freuen uns auf das Wiedersehen.

Kasmeer

Kauffrau: Hättet ihr gern ein Blumenarrangement, vielleicht für jemanden der Euch nahesteht?

Char: Ja, ich brauche etwas für zwei meiner besten Freundinnen.

Marjory: Wir hatten uns schon gefragt, ob ihr von einem neuen Ende-der-Welt-Szenario aufgehalten worden wärt.

Char: Nein, ich hatte nur...irgendwie keine Eile...Das war ein nettes Gefühl.

Taimi: Das glaube ich gern. Ich hoffe ja, wir bleiben ein paar Monate lang "Apokalypsefrei".

Gorrik: Monate? Wie wärs für immer? Weshalb genau habt ihr beiden uns alle hergerrufen?

Kasmeer: Nicht um einen Drachen zu erschlagen, versprochen.

Taimi: Was meint ihr, was der Anlass ist? Ich habe eine Vermutung.

Kasmeer: Braham! Da seid ihr ja! Ihr habt nicht auf Eure Einladung geantwortet...

Braham: Ach ja. Ich war nicht sicher, ob es eine richtige Einladung war, oder ob ihr nur, wisst ihr, höflich sein wolltet.

Marjory: Aber natürlich. Ihr seid ein Mitglied dieser kleinen Familie.

Marjory: Rox! Es ist lange her. Schön, dass ihr es geschafft habt!
Rox: Das hätte ich mir nie entgehen lassen. Hoffe, es ist in Ordnung, dass ich Frostbeisser dabei habe.

Kasmeer: Frostbeisser ist völlig willkommen. Obwohl ich nicht sicher bin, dass wir Verschlinger-Häppchen haben...

Rox: Er wird's überstehen.

Marjory: Canach! Nicht zu beschäftigt, um sich heute Abend mit uns abzugeben?

Canach: Ihr verletzt mich, Fräulein Delaqua. Ich könnte niemals die kleinen leute in meinen leben vergessen. und außerdem...mag ich Euch wirklich alle sehr.

Kasmeer: Das beruht ganz auf Gegenseitigkeit. Da ihr der letzte seid, der ankommt, können wir jeden Moment anfangen.

Kasmeer: In Ordnung, alle sind da. Nun, freunde, ihr habt euch wahrscheinlich gefragt, weshalb wir Euch heute hergebeten haben.

Marjory: So viel ist in den letzten paar Jahren passiert. Es gab nicht viel, Auf das man zählen konnte.

Marjory: Etwas, aus das man sich am Ende jeder langen Schlacht freuen konnte.

Kasmeer: Jory, ihr habt immer an mich geglaubt, selbst wenn ich es nicht tat. Das Leben, das wir führen, hat uns überall hin gebracht. Aber solange ich aufwache und Euer Gesicht neben meinem sehe, bin ich zuhause. Und deswegen bitte ich Euch hier, vor all unseren Freunden, mich zu Heiraten.

Marjory: Habt mich öfter vom Abgrund zurück gerissen, als ich mich erinnern mag. Und deswegen frage ich Euch heute: Wollt ihr meine Frau werden?

Taimi: Ahhhh! Ich bin so glücklich!

Braham: Ihr zwei habt das verdient! So Sehr!

Rox: Es könnte keinem besseren Paar passieren.

Rytlock: Wurde aber auch verdammt Zeit! GRRROOAR!

Canach: Moment, wussten wir denn nicht alle, dass sie uns deshalb gerufen haben? Ich dachte, dass sei offensichtlich.

Char: Darauf sollten wie anstoßen! Auf Kas und Jory!

Kasmeer: Auf neue Anfänge mit alten Freunden!

Marjory: Vielleicht braucht keiner mehr die Drachenwacht, aber eine Gilde werden wir immer sein!

Kasmeer: Auf die Drachenwacht!



ENDE.....





Nach oben